Heinrich Bürkel - Rückkehr von der Bärenjagd

Auktion 928, Kat.-Nr. 67

SAMMLUNG RUDOLF NEUMEISTER

 

 

am 22. Oktober 2019

Heinrich Bürkel

Rückkehr von der Bärenjagd

Schätzpreis:
€ 30.000 bis € 40.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 58.420 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)



Beschreibung:
Bürkel, Heinrich
1802 Pirmasens - 1869 München

Rückkehr von der Bärenjagd


L. u. signiert. Öl auf Lwd. 59 x 84,5 cm. Doubliert. Rest. Rahmen min. besch.

Man schreibt das Jahr 1834: im Rohntal in Hinterriß wird ein großer Bär gesichtet. Seit 1807 war in dieser Gegend kein Bär mehr gesehen respektive erlegt worden. Im Oktober 1835 gelang es dann, den Bären im Griesbett des Schwarzenbachs bei Ruhpolding zu stellen und zu erschießen. Eine Sensation, die sicherlich in den Zeitungen phantasievoll ausgeschmückt kolportiert wurde. Auch Heinrich Bürkel, den singulären Schilderer des älplerischen Volkslebens seiner Epoche, beeindruckte dieses Ereignis offenbar stark, seit 1834 variierte er das Thema "Rückkehr von der Bärenjagd" mehrfach. In einem fröhlichen Festzug, einem Triumphmarsch ähnlich, wird der erfolgreiche Schütze, mit einem rot-weißen Band und Tannenreisig am Hut geschmückt, ins Dorf getragen. Selbst der Bürgermeister hat sich am Wegrand eingefunden, Frauen und Kinder sind vor die Häuser getreten oder haben sich zum Empfang längs des Weges aufgestellt. Der große Braunbär wird auf einem Pferdewagen vorneweg gefahren. Literatur: Feuchtmüller, Rupert u.a., Die Alpen im Biedermeier. Friedrich Gauermann und seine Malerfreunde in Wien und München. Ausst.-Kat. Rosenheim, Städtische Galerie, 16. Oktober - 29. November 1987. Rosenheim 1987,Kat.-Nr. 163 (mit Abb.). - Bühler, Hans-Peter / Krückl, Albrecht, Heinrich Bürkel. Mit Werkverzeichnis der Gemälde. München 1989, S. 274, WVZ-Nr. 427 (mit Abb.): dort um 1853/55 datiert. - Vgl. Buerkel, Luigi, Heinrich Bürkel 1802-1869. Ein Malerleben der Biedermeierzeit. München 1940, S. 146 f., WVZ-Nr. 536, 571, 575 und 584: verschiedene Fassungen der "Rückkehr von der Bärenjagd" bzw. des "Bärenzugs" aus den Jahren 1853-55.


Signatur-Bez-Vorne:
L. u. signiert
Technik:
Öl
Träger:
auf Lwd
Maße:
59 x 84,5 cm
Zustand:
Doubliert. Rest
Rahmen:
Rahmen min. besch
Kommentar:
Man schreibt das Jahr 1834: im Rohntal in Hinterriß wird ein großer Bär gesichtet. Seit 1807 war in dieser Gegend kein Bär mehr gesehen respektive erlegt worden. Im Oktober 1835 gelang es dann, den Bären im Griesbett des Schwarzenbachs bei Ruhpolding zu