Ewald Mataré - Torso Corpus Christi. 1936

Auktion 404, Kat.-Nr. 560

FRüHJAHRSAUKTION am 31. März 2022

Ewald Mataré

Torso Corpus Christi. 1936

Schätzpreis:
€ 6.000 bis € 8.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 31.200 (inkl. 30 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:

Ewald Mataré

1887 Aachen - 1965 Büderich bei Neuss

 

Torso Corpus Christi. 1936

 

 

Bronzeguß, hellbraun patiniert auf eine reliefierte Holzplatte montiert. Eines von 6 teilweise nicht monogrammieren Exemplaren. Entworfen für die Kunstwarte Josef Gorissen, Waldniel. 56,4 x 28 x 24 cm.

 

In den Tagebucheinträgen vom Juli 1936 in Kappeln (Schleswig Holstein) von Ewald Mataré findet man folgende Anmerkungen zu diesem Torso ["...habe aber vorgestern mir in der hiesigen Ziegelei Ton geholt und habe nun einen hängenden Christus, den ich in Eisen denke, gemacht. Zur genaueren Ausführung benötige ich allerdings ein Modell, doch soll es fürs erste hiermit genug sein. In Brüderich beschäftige ich mich schon seit einiger Zeit mit der Aufgabe. Es ist nämlich der Wunsch der katholische Kunstwarte einen Christus zu bekommen, der leicht zu verkaufen ist".]

Das Tonmodell zu dieser Arbeit ist ein Geschenk des Künstlers an Hugo Kückelhaus, der als Architekt, Künstler und Philosoph in Soest arbeitet.

 

 

Werkverzeichnis: Schilling 122a

 

Wir danken Sonja Mataré für die freundliche Bestätigung der Authentizität anhand eines Fotos ( 2005)

 

Literatur: Ausst. Kat. Christliche Kunst der Gegenwart, Köln 1848.

 

Ausstellung: Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg 1953.



Maße:
56,4 x 28 x 24 cm
Werkverzeichnis:
Schilling 122a
Echtheit:
Wir danken Sonja Mataré für die freundliche Bestätigung der Authentizität anhand eines Fotos ( 2005)
Literatur:
Ausst. Kat. Christliche Kunst der Gegenwart, Köln 1848.
Ausstellung:
Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg 1953