Carl Spitzweg - Lueg ins Land

Auktion 387, Kat.-Nr. 403

ALTE KUNST am 6. Mai 2020

Carl Spitzweg

Lueg ins Land

Schätzpreis:
€ 20.000 bis € 30.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 35.560 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)



Beschreibung:
Spitzweg, Carl
1808 München - 1885 ebenda

Lueg ins Land


Schildwache auf der Stadtmauer. R. u. mit S im Rhombus bezeichnet. Rücks. Klebeetikett mit Nummerierung 263. Auf Rahmen und Gemälderückseite ehem. Inventarnummer 1926 (Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg). Öl auf Holz. 17,7 x 13,9 cm. Rest. Rahmen.

Siegfried Wichmann datiert das Gemälde um 1870. Den Rhombus erachtet er als wohl nachträglich aufgebracht. Er vermutet im Zusammenhang mit einer früheren Fassung des Themas, dass es sich bei der wiedergegebenen Bastei um die Festung Rothenberg bei Schnaittach handeln könnte (vgl. Wichmann, WVZ-Nr. 1010). Literatur: Wichmann, Siegfried, Carl Spitzweg. Verzeichnis der Werke - Gemälde und Aquarelle. Stuttgart 2002, S. 417, WVZ-Nr. 1011 (mit Abb.). Provenienz: Süddeutscher Privatbesitz. - 1999-2019 als Dauerleihgabe im Germanischen Nationalmuseum, Nürnberg. - Süddeutscher Privatbesitz.


Titel-Zusatz:
Schildwache auf der Stadtmauer


Signatur-Bez-Vorne:
R. u. mit S im Rhombus bezeichnet
Signatur-Bez-Recto:
Rücks. Klebeetikett mit Nummerierung 263. Auf Rahmen und Gemälderückseite ehem. Inventarnummer 1926 (Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg)
Technik:
Öl
Träger:
auf Holz
Maße:
17,7 x 13,9 cm
Zustand:
Rest
Rahmen:
Rahmen
Kommentar:
Siegfried Wichmann datiert das Gemälde um 1870. Den Rhombus erachtet er als wohl nachträglich aufgebracht. Er vermutet im Zusammenhang mit einer früheren Fassung des Themas, dass es sich bei der wiedergegebenen Bastei um die Festung Rothenberg bei Schn