- Collier mit Almandinen und Flussperlen

Auktion 379, Kat.-Nr. 1003

ALTE KUNST & SCHMUCK am 20. März 2018

 

Collier mit Almandinen und Flussperlen

Schätzpreis:
€ 600 bis € 800

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 2.413 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)



Beschreibung:
COLLIER MIT ALMANDINEN UND FLUSSPERLEN
Deutschland, um 1850

Silber, vergoldet, getestet. Ca. 360 Almandine. 8 weiße, halbe Flussperlen, D. ca. 5 mm; ca. 240 Saatperlen.
L. ca. 38 cm. Ca. 72,85 g.

Die Wiederbelebung des Rokokostils brachte für den Schmuck nach 1830 ganz neue Formen. Das typische Ornament des Rokokos, die Rocaille, hatte die Schmuckentwürfe des 18. Jahrhunderts erstaunlicherweise kaum beeinflusst. Das änderte sich im Neorokoko des 19. Jahrhunderts, denn nun bildete man häufig Schmuck aus Rocaillen und gab diesen oft eine asymmetrische Form. Die Kombination mit schwungvoll geschlungenen Schleifen, wie sie das Collier zeigt, gehört zu den beliebtesten Ornamentmotiven bei Paruren aus dieser Zeit.



SvP


Datierung:
um 1850


Maße:
L. ca. 38 cm cm