EINFACH NUR SCHÖN


NEUMEISTER versteigert ausgesuchte Objekte aus dem Nachlass des Kunstsammlers ADAM SIEDER

 

Adam Sieder, ehemaliger Vorstand der Sparkasse Memmingen und sein Leben lang kunstinteressiert, sammelte vor allem gotische Skulpturen und Barockmöbel aus dem süddeutschen Raum sowie Werke des deutschen Barockmalers Johann Heiss (1640 Memmingen  – 1704 Augsburg).

Ende 2021 starb Adam Sieder im Alter von 95 Jahren verwitwet und kinderlos. Seinen gesamten Nachlass vermachte er der Adam Sieder-Stiftung, die sich den Themen Kunst und Kultur widmet und wiederum eng mit der Sparkassenstiftung Memmingen-Mindelheim zusammenarbeitet.

Zahlreiche Exponate – vorwiegend Gemälde von Johann Heiss – stellt man Museen in Memmingen und Mindelheim als Dauerleihgabe zur Verfügung. Ausgesuchte Objekte des Nachlasses werden hingegen verwertet, um den engeren Stiftungszweck aus den Erlösen verwirklichen zu können. So gelangten etwa 50 Objekte aus dem Nachlass Adam Sieders nun auch in unsere September-Auktion.

 

HL. BISCHOF
Südtirol, Hans Klocker (vor 1474 Gais?  – nach 1500), Umkreis, um 1490

Linde, vollrund geschnitzt
H. 89 cm

 AUKTION 406 // LOT 156
ERGEBNIS: € 3.900 (inkl. 30 % Käuferaufgeld)

Provenienz:
Neumeister München, Auktion 357 (26. Sept. 2012), Lot 337.
Adam Sieder-Stiftung

HL. BARBARA
Salzburgisch, um 1470

 

Linde, rückseitig gehöhlt

 

AUKTION 406 // LOT 149
SCHÄTZPREIS € 10.000 – 12.000

HL. PETRUS
Niederbayern/Landshut, um 1480

Linde, rückseitig gehöhlt
H. 126 cm

AUKTION 406 // LOT 151
SCHÄTZPREIS € 4.000 – 6.000

GOTTVATER
Philipp Jacob Rämpl (1728 Holzhausen / Waging – 1809 München), um 1770

Linde, rückseitig geflacht
H. 113 cm

AUKTION 406 // LOT 174
SCHÄTZPREIS € 8.000 – 12.000

Detailliert ausgearbeitete Skulptur mit expressiven Physiognomien.

Vgl. Arbeiten Rämpls der späten 1770er Jahre wie in der Wolfratshauser Frauenkapelle oder in Thankirchen/Dietramszell.
Provenienz: Neumeister München Auktion 324 (30. Juni 2004), lot 275. 

MONDSICHELMADONNA
Thüringen, um 1480

Linde, rückseitig gehöhlt
H. 103 cm

AUKTION 406 // LOT 152
ERGEBNIS: € 28.600 (inkl. 30 % Käuferaufgeld)

 

 

HL. ULRICH
Johann Georg Dirr (1723 Weilheim  – 1779 Mimmenhausen), um 1760/70

Laubholz, rückseitig geflacht
H. 120 cm

AUKTION 406 // LOT 173
SCHÄTZPREIS € 12.000  – 14.000

MARIA MIT KIND
Heinrich Helmschrot (nachw. ab 1459 Landshut  – 1494 ebenda), Werkstatt, um 1490

Linde, rückseitig gehöhlt
H. 49 cm

AUKTION 406 // LOT 155
ERGEBNIS:  € 6.500 (inkl. 30 % Käuferaufgeld)

Detailreich gearbeitete Mutter-Kind-Gruppe von anmutiger Ausstrahlung. Innerhalb der Landshuter Bildhauerkunst, die bis ins dritte Viertel des 15. Jhs. von der Stein- und Tonplastik der Münsterbauhütte bestimmt war, nahm Heinrich Helmschrot bis etwa 1490 die führende Rolle als Holzbildhauer ein. 

AUFSATZSCHREIBKOMMODE
Franken (Würzburg), Mitte 18. Jh.

Furnier Nussbaum, Nussmaser und Ahorn, graviert und brandschattiert.
Auf gedrückten Kugelfüßen.
189 × 128 × 65 cm

AUKTION 406 // LOT 196
SCHÄTZPREIS € 12.000 – 14.000

Provenienz: Auktion Metz Heidelberg (07. Mai 2011)

SCHRANK
Oberrhein, erste Hälfte 18. Jh.

Furnier Nussbaum, Nussmaser.
Auf gedrückten Kugelfüßen.
213 × 237 × 59 cm

AUKTION 406 // LOT 191
ERGEBNIS: € 5.200 (inkl. 30 % Käuferaufgeld)

 

 

MARTIN DICHTL
um 1639 Nürnberg – 1710 Wien

ALTE FRAU AN EINER TISCHORGEL – ALTE FRAU VOR DEM SPIEGEL

Zwei Gemälde.
Öl auf Leinwand
95,5 × 75 cm

AUKTION 406 // LOT 620
SCHÄTZPREIS € 5.000 – 6.000

MITTELDEUTSCH UM 1510/20

DIE ENTHAUPTUNG JOHANNES DES TÄUFERS

Öl auf Leinwand
164 × 91 cm

AUKTION 406 // LOT 608
ERGEBNIS: € 39.000 (inkl. 30 % Käuferaufgeld)

 

 

CORNELIS CORNELISZ. VAN HAARLEM
1562 Haarlem – 1638 ebenda, Umkreis

DER SÜNDENFALL

Öl auf Kupfer 37 × 29,2 cm

AUKTION 406 // LOT 609
ERGEBNIS: € 7.800 (inkl. 30 % Käuferaufgeld)

 

 

JOHANN ZICK
1702 Lachen o. Daxberg – 1762 Würzburg

KÖNIG DAVID VOR NATHAN

Öl auf Leinwand
48,4 × 33,3 cm

AUKTION 406 // LOT 634
ERGEBNIS: € 3.640 (inkl. 30 % Käuferaufgeld)

 

 

Ikonen: Bilder für die Seele

 


 Ikonen sind bei NEUMEISTER seit jeher gefragt. Mit etwa 50 Positionen aus einer süddeutschen Privatsammlung, sämtlich aus dem 18. und 19. Jahrhundert,  ist das Angebot der Andachtsbilder in der September-Auktion diesmal außergewöhnlich groß.

FAYENCEN
PORZELLAN
SILBER
OSTASIATISCHE KUNST
MÖBEL
JUGENDSTIL, DESIGN DES 20. JAHRHUNDERTS
KUNSTGEWERBE
JUGENDSTIL, KUNSTGEWERBE DES 20. JAHRHUNDERTS
SKULPTUREN
ADAM SIEDER STIFTUNG
MÖBEL
EINRICHTUNG
KUNSTHANDWERK
UHREN
TAPISSERIE UND TEXTILIEN
SAMMLUNG MEISSNER PORZELLAN