HIGHLIGHTS MODERNE CONTEMPORARY ART
ONLINEKATALOG MODERNE CONTEMPORARY ART
(LOSE 400 - 477)


HIGHLIGHTS 
MODERNE UND CONTEMPORARY ART


 AUKTION 20. MÄRZ 2023
CA. 18:00 UHR 


NEUMEISTER PROUDLY PRESENTS


 

 

 

 


MARC CHAGALL
1887 Witebsk - 1985 St. Paul de Vence


LES FIANCÉS AU PIED DE L’ARBRE. 1956 – 60

Gouache auf Papier.
33.5 × 26 cm

AUKTION 412 // LOT 411

SCHÄTZPREIS: € 200.000 - 300.000

 


GROSSER KÖNIG


Fritz Koenig ist einer der wichtigsten deutschen Bildhauer in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die ihm eigene Formensprache führte ihn zu weltweitem Ruhm. Eine Annäherung.

GROSSER KÖNIG

KÖNIGSKINDER


In der März-Auktion KOENIGS versteigert NEUMEISTER ein Konvolut mit kleinformatigen Arbeiten von Fritz Koenig. Hier ein Vorgeschmack.

 

KÖNIGSKINDER - WERKE IN DER AUKTION
lesen Sie mehr

EINE KUGEL ALS MAHNMAL


Die Werke des Bildhauers Fritz Koenig lassen sich nicht nur in Bayern bewundern, sondern rund um den Globus. Sein Hauptwerk ist die „Große Kugelkaryatide NY“, von 1968 bis 1971 für die Plaza des World Trade Center in New York erschaffen. Die 20 Tonnen schwere und fast acht Meter hohe Bronzeskulptur, besser bekannt als „The Sphere“, überstand die Katastrophe von 9/11 und ist heute ein bedeutendes Mahnmal. Eine Miniatur der berühmten Kugelkaryatide kommt bei NEUMEISTER in der März-Auktion zum Aufruf.

KARLHEINZ OSWALD
1958 Worms - arbeitet in Zürich

TÄNZER

Bronze.
H. 42 cm

AUKTION 412 // LOT 428

ERGEBNIS: € 2.340 (inkl. 30 % Käuferaufgeld)

 


HEISSER TAG.


 

 

 

 


LEO PUTZ
1869 Meran - 1940 ebenda

MUTTER MIT KINDERN. UM 1906/07

Öl auf Leinwand.
48 × 56 cm

AUKTION 412 // LOT 400

ERGEBNIS: € 26.000 (inkl. 30 % Käuferaufgeld)

 

 


KÜHLER KOPF.


 

HEINRICH HOERLE
1895 Köln - 1936 ebenda

MÄDCHENKOPF (TRUDE-ALEX). CA. 1926 

Mischtechnik auf Karton.
45 × 32,5 cm

AUKTION 412 // LOT 408

SCHÄTZPREIS: € 18.000 - 25.000

 

Gemeinsam mit ihrem Mann Heinrich Hoerle gehörte Trude-Alex (1903 – 1986) zum Kreis der Künstlerinnen und Künstler, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Köln aktiv waren. Ihr Blick durchdringt den Betrachter mit Klarheit und Entschlossenheit. Die Farbpalette ist reduziert, strenge Braun- und Grüntöne verleihen dem Bild tiefe, subtile Nuancen sowie eine zurückhaltende, aber dennoch signifikante Ausdruckskraft. Hoerle setzt sie bewusst ein, um eine gewisse Ernsthaftigkeit und Nüchternheit zu erzeugen und um emotionale oder soziale Botschaften zu vermitteln. Die Farbgebung in seinen Gemälden spiegelt häufig die Stimmung der Zeit und die turbulenten politischen Ereignisse, die Deutschland in dieser Ära prägten. Das formale Stilisierungselement in Hoerles Werken, gepaart mit Schärfe und Sachlichkeit, zeugt von einem innovativen künstlerischen Ansatz. 


GEHT STIFTEN.


 Im Spätsommer 1913 besucht Wilhelm Trübner das alte Benediktinerkloster Stift Neuburg bei Heidelberg, damals ein beliebter Treffpunkt und Anziehungspunkt bürgerlicher Salons und Schriftstellerkreise. Er verweilt bis Oktober dort und lässt sich von der Kulisse inspirieren. Während seines Aufenthalts entsteht eine Gruppe von Ansichten der „Terrasse von Stift Neuburg“ innerhalb einer Serie mit unterschiedlichen Motiven rund um das Kloster. In der vorliegenden Variante blickt der Betrachter durch die berankte Wand des südlichen Klausurflügels links und der Laubwand rechts, über eine Blütenhecke hinweg, nach Schlierbach, das am südlichen Neckar-Ufer liegt. Dort ragt der weiße Turm der 1910 erbauten evangelischen Bergkirche hervor. Die Arbeit zeigt eine präzise Wiedergabe der Landschaft und Atmosphäre in schwungvoll geführtem Duktus und spiegelt Trübners Auseinandersetzung mit dem französischen Impressionismus wider – einer Bewegung, der er sich bereits in seinen frühen Schaffensjahren intensiv widmete.

 

 


WILHELM TRÜBNER
1851 Heidelberg - 1917 Karlsruhe

STIFTSTERRASSE. 1913

Öl auf Leinwand.
46 × 58 cm

AUKTION 412 // LOT 401

ERGEBNIS: € 7.800 (inkl. 30 % Käuferaufgeld)

 

 


GEHT GEGEN DEN STRICH.


 

 

 

 

FRIEDRICH KARL GOTSCH
1900 Kiel-Pries – 1984 Schleswig

TOTES WASSER, VERSUMPFTER WALD. 1957 

Öl auf Leinwand.
53,5 × 141 cm

AUKTION 412 // LOT 415

ERGEBNIS: € 6.500 (inkl. 30 % Käuferaufgeld)

 

 


GEHT NEUE WEGE.


 

 

 

 


WOLFGANG M. HECKL
Parsberg - lebt in München

ALL YOU NEED IS LOVE. 2024

KI-Kunst auf Aludibond, gebürstet
120 x 120 cm

AUKTION 412 // LOT 463

SCHÄTZPREIS: € 8.000 - 12.000

 


RAUM WUNDER


Gerhard Merz entwickelte seit den 1970er Jahren ein kunstvolles Konzept, das stark von architekto n i schem Denken geprägt ist. Seine Kunst reflektiert die Idee, dass die Moderne nur durch architekto - nische Mittel fortgeführt werden kann. Systematisch erforscht er die Tragfähigkeit bestimmter architektonischer Ausdrucksformen, insbesondere von Mies van der Rohe, und bezieht konzeptuelle Ansätze der Kunsttheorie der 1970er und 1980er Jahre ein. Seine Werke umfassen eine Vielzahl von Medien, darunter Malerei und Skulptur sowie Installationen und Zeichnungen. Merz ist besonders bekannt für seine minimalistischen und konzeptuellen Ansätze in der Kunst.

Das vorliegende zweiteilige Gemälde zeichnet sich durch eine monochrome Gestaltung aus. Mit imposanten Maßen von 250 × 700 cm dominiert das Werk den Betrachter. Die gewählte Farbe, ein durchdringendes Rot, nimmt eine zentrale Rolle ein und schafft eine intensive sinnliche Wirkung. Die großzügigen Dimensionen des Gemäldes erlauben dem Betrachter, vollständig in die kraftvolle Präsenz der roten Farbnuancen einzutauchen. Durch diese künstlerische Entscheidung wird nicht nur Raum beansprucht, sondern auch eine eindringliche emotionale Resonanz erzeugt, die den Raum des Betrachters durchdringt.

 

 


GERHARD MERZ
1947 Mammendorf  – lebt in München und Pescia/Italien

ED IO ANCHE SON ARCHITETTO

2-teilig. Öl auf Leinwand.
Jeweils 250 × 700 cm

AUKTION 412 // LOT 453

SCHÄTZPREIS: € 5.000 - 8.000

 

 

 


INGO ROBIN
1967

LANGJÖKULL GLACIER, ISLAND. 2017

C-print auf Aludibond. 130 × 222 cm

AUKTION 412 // LOT 477

SCHÄTZPREIS: € 2.000 - 3.000

 


BILDSPRACHE


In der dreißigteiligen Fotoserie „Converging Territories“ thematisiert die marokkanische Fotografin und Malerin Lalla Essaydi die komplexe Realität der arabisch weiblichen Identität. Aus ihrer einzigartigen Perspektive – der persönlichen Erfahrung als Marokkanerin, Künstlerin und Muslima – wehrt sich Essaydi gegen Stereotype und geht dabei über die bloße Kritik an der arabischen sowie westlichen Welt hinaus. Imposant und zugleich intim gewährt Essaydi dem Betrachter einen Einblick in die private Welt der arabischen Frau. Oszillierend zwischen Vergangenheit und Gegenwart kehrte die Fotografin – inzwischen in New York lebend – in ihre Heimat zurück, um die begrenzten privaten Räume ihrer Kindheit zu fotografieren. In beeindruckender Technik inszeniert Essaydi in der vorliegenden Fotografie drei verschleierte junge Frauen, die mit direkten Blick den häuslichen Raum zu durchbrechen scheinen. Essaydi umhüllt die Frauen in arabischer Kalligrafie, einer heiligen islamischen Kunst, die für Frauen traditionell unzugänglich ist und verwendet dabei Henna, eine Verzierungspraktik, die üblicherweise dem „Frauenhandwerk“ zugeschrieben wird. In der Rückbesinnung auf die reiche Tradition der Kalligrafie sowie der weiblich konnotierten Hennakunst, setzt sich die Künstlerin subversiv mit den Grenzen zwischen öffentlichem und privatem Raum, geschlechtlicher Hierarchie und den einschränkenden Aspekten der islamischen Kultur auseinander. Dabei versteht sie sich keinesfalls als Vertreterin aller arabischen Frauen, sondern erforscht als Künstlerin eine bewusstseinserweiternde Sprache, die sich gängigen Vorstellungen des „Orientalismus“ entzieht.
E B

 

 

 


LALLA ESSAYDI
1956 Marrakesch - lebt in New York

CONVERGING TERRITORIES #7. 2003

C-Print auf Aludibond, hinter Acryl
104 x 86 cm.

AUKTION 412 // LOT 476

ERGEBNIS: € 20.800 (inkl. 30 % Käuferaufgeld)

 

 

YOUNG COLLECTORS
HOCHWERTIG, ERSCHWINGLICH
ENTDECKEN SIE
EDUARDO CHILLIDAS VISIONEN

GESCHÜTTELT. NICHT GERÜHRT.


 1925 fertigte Felixmüller mit seiner Ehefrau Londa ein Bilderbuch mit dem Titel ABC – ein „geschütteltes, geknütteltes Alphabet“ in Bildern mit Versen von Londa und Conrad Felixmüller. Auf dem ersten Holzschnitt mit Widmungsblatt „Für meine Kinder Luca und Titus.......“ ist Felixmüller im Selbstporträt mit seinen beiden Kindern zu sehen. Das Schlussblatt zeigt einen Drucker (Zielinsky?) und verweist darauf, dass das Werk unter der Aufsicht des Künstlers bei F. E. Boden in Dresden entstanden ist. Ein schön koloriertes ABC-Buch mit Tier-, Zirkus-, Spiel- und Märchenszenen.

Zur Versteigerung kommt eines der wenigen Exemplare, die Felixmüller eigenhändig koloriert und auf jedem Blatt signiert hat. Laut Söhn wurden nur etwa 10 Exemplare vom Künstler koloriert.

 

CONRAD FELIXMÜLLER
1897 Dresden - 1977 Berlin

ABC – EIN GESCHÜTTELTES, GEKNÜTTELTES ALPHABET. 1925 

28,3 x 35,5 cm

AUKTION 412 // LOT 406

ERGEBNIS: € 7.150 (inkl. 30 % Käuferaufgeld)

 


FÜR FLOWER FANS


Die US-Amerikanerin kanadischer Herkunft hinterfragte starre Rollenbilder und die damit verbundene Marginalisierung weiblicher Handarbeit. In der Form überdimensionaler Fächer, die sie mit einem stilpluralistischen Patchwork Design in kräftigen, kontrastierenden Farben versah, schuf Schapiro Kompositionen, die zeitliche und kulturelle Grenzen überschreiten.

Miriam Schapiros Arbeiten zeigen auch, wie nahtlos die – zumindest stofflichen – Übergänge von Kunst und Mode sind. So verwendet die Künstlerin Gold- oder Silberbrokat – wie Michel Goma für ein zweiteiliges Ensemble von Mantel und Kleid, das er für Lanvin entworfen hat (siehe Lot 572)

 

 

MIRIAM SCHAPIRO
1923 Toronto - 2015 Hampton Bays, New York


THE UPHOLSTERED FAN. 1978

Acryl und Stoffcollage auf Leinwand.
117 × 242 × 8 cm 

AUKTION 412 // LOT 450

ERGEBNIS: € 62.400 (inkl. 30 % Käuferaufgeld)

 


AUKTION VINTAGE FASHION


20. MÄRZ 2024
CA. 19 UHR 

 Ein Fächer von Miriam Schapiro, ein Mantel von Lanvin und die Kreationen von Natascha Müllerschön zeigen, dass die Grenzen von Kunst und Mode fließend sind. Es ist vor allem die fantastische Handwerkskunst, die begeistert – auch daher wird Fashion der Extraklasse bei NEUMEISTER gerne versteigert. Das Auktionshaus ist ein Pionier in Sachen Vintage-Mode und setzte schon im Jahr 2019 mit der viel beachteten Sonderauktion „Vintage Culture“ neue Maßstäbe, was Selektion und Qualität, aber auch die Präsentation der offerierten IT-Pieces betrifft.

ONLINEKATALOG

ZIEHT AN!


 Natascha Müllerschöns Mode steht für höchste Design- und Handwerkskunst. Virtuos spielt die Münchner Couturière mit Stoffen, aus denen Träume werden. So entstehen in ihrem Atelier atemberaubend schöne und meisterhaft gefertigte Kreationen, bei denen Kunst und Mode nahtlos ineinander übergehen. Und das zieht alle an! 

Lesen Sie mehr

 

ENSEMBLE, 2-TEILIG MANTEL UND KLEID
Michel Goma für Lanvin Haute Couture, Paris
Haute Couture Kollektion Herbst Winter 1970

AUKTION 412 // LOT 572
SCHÄTZPREIS € 1.800 – 2.000


HIGHLIGHTS


KUNSTHANDWERK
SCHMUCK
ALTE KUNST
MODERNE
VINTAGE FASHION AND PEOPLE