Collage aus Wellpappe

Auktion 65, Kat.-Nr. 88

MODERNE, POST WAR & CONTEMPORARY ART   am 7. Juni 2019

Collage aus Wellpappe

Schätzpreis:
€ 5.000 bis € 7.000

Differenzbesteuerung    

noch erhältlich

Beschreibung:
Zangs, Herbert
1924 Krefeld - 2003 ebenda

Collage aus Wellpappe

Wellpappe in 20 quadratischen Ausschnitten auf doppelt gelegte Wellpappe collagiert, partiell mit Dispersionsfarbe bemalt
58 x 49 cm

Signiert unten rechts "Zangs". Rahmen.

Echtheitsbestätigung: Eine schriftliche Expertise liegt vor. Wir danken Frau Müller-Jensen, Galerie Rottloff für die freundliche und wissenschaftliche Unterstützung bei der Katalogbearbeitung.

Provenienz: direkt aus dem Atelier des Künstlers gekauft. Privatsammlung NRW

Nach dem Zweiten Weltkrieg studierte Zangs an der Kunstakademie Düsseldorf, u. a. bei Otto Pankok. Gemeinsam mit Günter Grass, den er während des Studiums kennenlernte, war er Türsteher im Lokal Csikós in der Düsseldorfer Altstadt. Von seinen zahlreichen Künstlerbekanntschaften seien hier nur Joseph Beuys, Adolf Luther, Wols, Lothar Quinte und Albert Camus erwähnt. Insbesondere die ZERO-Künstler sehen in Zangs einen richtungsweisenden Bahnbrecher, der lange vor ZERO neue, verwandte Ausdrucksformen prägt und vorwegnimmt. Ab 1952 entstehen die ersten "Verweißungen", mit denen Zangs geweißte Strukturen und Alltagsgegenstände in Objekten und Collagen verarbeitet. Seine Collagen aus dieser Werkgruppe sind mit Karton und weißer Farbe auf Wellpappe gearbeitet. Diverse Knicke und Flecken lassen die Komposition wie zufällig entstanden erscheinen.


Signatur-Bez-Vorne:
Signiert unten rechts "Zangs"
Technik:
Wellpappe in 20 quadratischen Ausschnitten
Träger:
auf doppelt gelegte Wellpappe collagiert, partiell mit Dispersionsfarbe bemalt
Rahmen:
Rahmen
Echtheit:
Eine schriftliche Expertise liegt vor. Wir danken Frau Müller-Jensen, Galerie Rottloff für die freundliche und wissenschaftliche Unterstützung bei der Katalogbearbeitung.
Provenienz:
direkt aus dem Atelier des Künstlers gekauft. Privatsammlung NRW