Max Bill - 2 Ulmer Hocker. 1954

Auktion 67, Kat.-Nr. 540

MODERNE, POST WAR & ZEITGENöSSISCHE KUNST AUKTION am 16. Juli 2020

Max Bill

2 Ulmer Hocker. 1954

Schätzpreis:
€ 1.200 bis € 1.500

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 6.985 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)



Beschreibung:
Bill, Max
1908 Winterthur - 1994 Berlin

2 Ulmer Hocker. 1954

39,5 x 44,9 x 29,5 cm

Fichtenholz und Buchenholz (unbeschichtet).. Auf der Unterseite der Sitzfläche mit der Stempelsignatur von Max Bill, an der Unterseite der Standleiste mit der Seriennummer 230522.

Der Ulmer Hocker ist Sitz, Beistelltisch, Rednerpult, Teil eines Regals, Tablett und Tragehilfe in einem. Er diente zur Erstausstattung der Hochschule in Seminar-, Ess- und Wohnräumen und wurde daher zu ihrem Symbol. Der Ulmer Hocker wurde 1954 von Max Bill, dem ersten Rektor der Ulmer Hochschule für Gestaltung, in Zusammenarbeit mit Hans Gugelot für die Studenten der HfG entworfen und in der eigenen Schreinerwerkstätte mit gespendeten Hölzern hergestellt. Die maschinelle Herstellung erfolgte in der hochschuleigenen Tischlerei unter der Leitung des Werkstattmeisters Paul Hildinger. Leicht und robust kann er multifunktional als Sitzmöbel, Beistelltisch oder Regalelement genutzt werden, aber auch als Transportbehälter, Serviertablett oder Tischaufsatz dienen.


Zustand:
Fichtenholz und Buchenholz (unbeschichtet)