Max Liebermann - Der Nutzgarten in Wannsee nach Westen, auf dem Weg eine Gärtnerin. 1924

Auktion 62, Kat.-Nr. 525

KLASSISCHE MODERNE, POST WAR & CONTEMPORARY ART am 8. Dezember 2017

Max Liebermann

Der Nutzgarten in Wannsee nach Westen, auf dem Weg eine Gärtnerin. 1924

Schätzpreis:
€ 25.000 bis € 30.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 34.290 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)



Beschreibung:
Liebermann, Max1847 Berlin - 1935 ebendaDer Nutzgarten in Wannsee nach Westen, auf dem Weg eine Gärtnerin. 1924Pastell auf bräunlichem Zeichenpapier22 x 29 cm (23,5 x 30 cm)Links unten mit Bleistift signiert "MLiebermann". Rahmen.Werkverzeichnis: Vgl. Eberle Nr. 1924/12. Das Pastell wird dort beschriebenProvenienz: Schweizer Privatsammlung. Galerie Koch, HannoverBei Matthias Eberle aufgeführte Pastellstudie zu dem gleichnamigen Gemälde (Eberle 1924/12)Max Liebermanns grünes Paradies, sein persönlicher Inbegriff von Glück war die 1910 für ihn erbaute Villa am Wannsee. Der 7000 qm große Garten, den Max Liebermann zusammen mit dem Hamburger Museumsdirektor und Gartenreformer Alfred Lichtwark entwickelte, folgte den Prinzipien der Gartenrefombewegung um 1900, wobei unterschiedliche historische Gartenelemente Verwendung fanden, wie Buchsbaum gefasste Beete, hohe Hecken, sowie klare Sichtachsen und Sichtbezüge zwischen den unterschiedlichen Gartenbereichen. Dieser Garten war von da an eines seiner liebsten Malmotive. Mehr als 200 Gemälde und eine Vielzahl von Pastellen und Grafiken sind dort entstanden.


Signatur-Bez-Vorne:
Links unten mit Bleistift signiert "MLiebermann"
Technik:
Pastell
Träger:
auf bräunlichem Zeichenpapier
Rahmen:
Rahmen
Werkverzeichnis:
Vgl. Eberle Nr. 1924/12. Das Pastell wird dort beschrieben
Provenienz:
Schweizer Privatsammlung. Galerie Koch, Hannover