- zurückgezogen

Auktion 403, Kat.-Nr. 511

Moderne Kunst am 2. Dezember 2021 ab 17:30 Uhr

 

zurückgezogen

Schätzpreis:
€ 0 bis € 0

Differenzbesteuerung    

noch erhältlich
Beschreibung:

 

 

zurückgezogen

 

 

 

 

 

 

 

 



Signatur-Bez-Vorne:
Rechts unten monogrammíert und datiert
Träger:
auf Öl
Technik-Träger:
Hartfaser
Maße:
49 x 58 cm
Rahmen:
Rahmen
Literatur:
Kat. Ausst. Kieler Kunst-Keramik 1924-1930. Augusta Kaiser, Hedwig Marquardt und weitere Künstler, Ostholstein-Museum Eutin 2015, hrsg. von Joachim Konietzy/u.a., Eutin 2015. Konietzny, Joachim: Augu
Kommentar:
Die Künstlerin wurde in Biere bei Magdeburg geboren und nahm zunächst eine Ausbildung zur Kunstlehrerin in Kassel auf, gefolgt von ihrem Kunststudium an der Kunstgewerbeschule Magdeburg und der Akademie in München 1906-1909. Marquardt lebte nach ihrer Münchner Zeit bis 1912 in Berlin, wo sie Bekanntschaft mit den Arbeiten der deutschen und internationalen Avantgarde machte. Möglicherweise besuchte sie 1913 auch den von Herwarth Walden, dem Begründer der Galerie "Der Sturm", ins Leben gerufenen "Ersten deutschen Herbstsalon", wo neben den Künstlern des Blauen Reiter, auch die Orphisten und Kubisten, darunter Robert Delaunay ausstellten. Nach dem Ersten Weltkrieg wandte sich Marquardt auch dem Gebiet der Keramik zu. Ab 1922 lebte sie mit der Keramikerin Augusta Kaiser (1895-1932) zusammen und übersiedelte 1927 nach Hannover, wo sie bis 1949 lehrte. Erst in jüngerer Zeit erfährt das Werk beider Künstlerinnen seine adäquate Würdigung, das Frauenmuseum Wiesbaden widmete ihnen 2013 die Ausstellung "Auguste Kaiser - Hedwig Marquardt - Ein Künstlerinnenpaar".