Tänzerin (Tanzende). 1936

Auktion 65, Kat.-Nr. 51

MODERNE, POST WAR & CONTEMPORARY ART   am 7. Juni 2019

Tänzerin (Tanzende). 1936

Schätzpreis:
€ 9.500 bis € 12.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 30.480 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)



Beschreibung:
Klimsch, Fritz
1870 Frankfurt a. M. - 1960 Freiburg

Tänzerin (Tanzende). 1936

Bronze mit schwarzbrauner Patina
68 cm mit Sockel


Mit der Signatur auf der Standfläche neben dem linken Fuß. Gießerstempel "Strassacker/Kunstguss Süssen" sowie Gütezeichen am hinteren Rand der Plinthe.

Provenienz: Privatsammlung Süddeutschland

Literatur: Braun, Hermann. Fritz Klimsch-Werke. Galerie Koch, Hannover 1980. S. 75, Nr. 29 (ganzs. Abb. S. 74).

Vgl.: Braun, Hermann. Fritz Klimsch - Eine Dokumentation. Kunsthaus am Museum, Carola van Ham. Köln 1991, Nr. 171, S. 380 (ganzs. Abb. der Porzellanfassung S. 223).

Ausstellung: Paris 1937, Weltausstellung (Porzellan-Fassung, die dort mit dem "Grand Prix" ausgezeichnet wurde)

"Als jugendlicher Künstler kostete Klimsch bei diesem Thema den Reiz des den Körper nachzeichnenden Gewandes aus: auf diese Weise entstanden jene raffiniert verhüllten, hüllenlosen Tänzerinnen, die er von der Jugendstilepoche an bevorzugte (.) Die Bronzen aus der Zeit der Jahrhundertwende bestechen wie ein zufällig wirkendes, spontanes Bewegungsmotiv. Anders dieses Spätwerk: Die Haltung wirkt eher erdacht als erschaut. Im eigentlichen Sinne ist es gar keine tänzerische Bewegung, die Ruhe zwischen zwei Bewegungsfolgen. Das Werk wurde auf der Pariser Weltausstellung 1937 mit dem "Grand Prix" ausgezeichnet." (Braun, Werke, S. 75). Neben der Bronzefassung existiert eine Ausformung in Porzellan der Firma Rosenthal aus dem Jahr 1937.


Provenienz:
Privatsammlung Süddeutschland
Literatur:
Braun, Hermann. Fritz Klimsch-Werke. Galerie Koch, Hannover 1980. S. 75, Nr. 29 (ganzs. Abb. S. 74)
Vgl:
Braun, Hermann. Fritz Klimsch - Eine Dokumentation. Kunsthaus am Museum, Carola van Ham. Köln 1991, Nr. 171, S. 380 (ganzs. Abb. der Porzellanfassung S. 223)
Ausstellung:
Paris 1937, Weltausstellung (Porzellan-Fassung, die dort mit dem "Grand Prix" ausgezeichnet wurde)

Akt