Paul Ritter - Die Einbringung der Reichskleinodien 1424

Auktion 378, Kat.-Nr. 476

ALTE KUNST am 6. Dezember 2017

Paul Ritter

Die Einbringung der Reichskleinodien 1424

Schätzpreis:
€ 4.000 bis € 6.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 19.050 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)



Beschreibung:
RITTER, PAUL
1829 Nürnberg - 1907 ebenda

Die Einbringung der Reichskleinodien 1424

L. u. signiert und 1881 datiert. Öl auf Lwd. 39,4 x 47 cm. Doubliert. Rest. Rahmen.

Paul Ritter war der wichtigste Nürnberger Architekturmaler in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts, der nicht nur über profunde historische Kenntnisse in der Stadtgeschichte, sondern auch in der Kostümkunde verfügte. Dies waren die Grundlagen für seine meist historischen Darstellungen. Sein Hauptwerk und wohl bekanntestes Gemälde ist die "Einbringung der Reichskleinodien am 22.3.1424 in Nürnberg". Das 3,55 x 3,77 m messende Gemälde wurde zum Geburtstag von Kaiser Wilhelm I. am 22. März 1883 feierlich im Treppenhaus des Nürnberger Rathauses enthüllt. Der Vertrag zwischen der Stadt und dem Maler wurde 1881 mit einem Honorar über 9000 Mark geschlossen. Das Werk befindet sich heute als Leihgabe in der IHK Nürnberg.

Bei unserem voll ausgeführten Gemälde handelt es sich sicherlich um eine kleinere und leicht abgewandelte Vorarbeit zu der großen Fassung.


Signatur-Bez-Vorne:
L. u. signiert und 1881 datiert
Technik:
Öl
Träger:
auf Lwd
Maße:
39,4 x 47 cm
Zustand:
Doubliert. Rest
Rahmen:
Rahmen