Oskar Mulley - Schloss Tirol bei Meran

Auktion 382, Kat.-Nr. 416

ALTE KUNST am 5. Dezember 2018

Oskar Mulley

Schloss Tirol bei Meran

Schätzpreis:
€ 20.000 bis € 25.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 34.290 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)



Beschreibung:
Mulley, Oskar
1891 Klagenfurt - 1949 Garmisch-Partenkirchen

Schloss Tirol bei Meran


L. u. signiert. Öl auf Lwd. 95 x 75 cm. Rahmen min. besch.

In den letzten beiden Jahren des Ersten Weltkriegs war Oskar Mulley als Leutnant in einem Infanterieregiment an der Südwestfront (Südtirol/Trentino) stationiert. Er war seit dieser Zeit mit der Südtiroler Landschaft vertraut und stellte in Südtirol vor allem in den Nachkriegsjahren auch mehrfach aus. Bereits 1917 präsentierte Mulley in Bozen ein Gemälde mit Blick auf die Burg Runkelstein, das von der Kritik äußerst positiv aufgenommen wurde.
Seit etwa 1925 befasste sich Oskar Mulley intensiv mit den "Spachtelbildern", die bis heute von den Sammlern hoch geschätzt werden. Das vorliegende Gemälde, das von Herbert Ascherbauer in die Jahre um 1927, als Mulley in Kufstein lebte, datiert wird, stellt ein frühes, auch thematisch hochinteressantes Werk in der für den Künstler charakteristischen Spachteltechnik dar.

Expertise Herbert Ascherbauer, Schwarzach, 18. Oktober 2018.

Vgl.: Moschig, Günther, Oskar Mulley. Alpine Landschaft. Innsbruck 1995, Blatt 41: "Schloß Tirol", um 1927.


Signatur-Bez-Vorne:
L. u. signiert
Technik:
Öl
Träger:
auf Lwd
Maße:
95 x 75 cm
Rahmen:
Rahmen min. besch
Echtheit:
Expertise Herbert Ascherbauer, Schwarzach, 18. Oktober 2018.
Vgl:
Moschig, Günther, Oskar Mulley. Alpine Landschaft. Innsbruck 1995, Blatt 41: "Schloß Tirol", um 1927.
Kommentar:
In den letzten beiden Jahren des Ersten Weltkriegs war Oskar Mulley als Leutnant in einem Infanterieregiment an der Südwestfront (Südtirol/Trentino) stationiert. Er war seit dieser Zeit mit der Südtiroler Landschaft vertraut und stellte in Südtirol vor allem in den Nachkriegsjahren auch mehrfach aus. Bereits 1917 präsentierte Mulley in Bozen ein Gemälde mit Blick auf die Burg Runkelstein, das von der Kritik äußerst positiv aufgenommen wurde. Seit etwa 1925 befasste sich Oskar Mulley intensiv mit den "Spachtelbildern", die bis heute von den Sammlern hoch geschätzt werden. Das vorliegende Gemälde, das von Herbert Ascherbauer in die Jahre um 1927, als Mulley in Kufstein lebte, datiert wird, stellt ein frühes, auch thematisch hochinteressantes Werk in der für den Künstler charakteristischen Spachteltechnik dar.