Carl Spitzweg - Spanisches Ständchen (Serenade aus dem "Barbier von Sevilla")

Auktion 378, Kat.-Nr. 406

ALTE KUNST am 6. Dezember 2017

Carl Spitzweg

Spanisches Ständchen (Serenade aus dem "Barbier von Sevilla")

Schätzpreis:
€ 70.000 bis € 90.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 101.600 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)



Beschreibung:
SPITZWEG, CARL
1808 München - 1885 ebenda

Spanisches Ständchen (Serenade aus dem "Barbier von Sevilla")

Vorstudie. Mischtechnik auf festem Papier. 67 x 53 cm. Doubliert. Rest. Rahmen min. besch.

Auf einem kleinen Platz vor einem Erker haben sich acht Musikanten versammelt. Ein Mädchen auf dem rot beleuchteten Balkon lauscht der Serenade. Rechts auf der Mauer ihr Bewunderer.
Das ausgeführte Gemälde in fast identischer Größe entstand um 1856, es wurde 1864 von Adolf Friedrich Garf von Schack direkt beim Künstler erworben (Schack-Galerie, Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Inv.-Nr. 11560) und 1867 auf der Pariser Weltausstellung präsentiert.
Die Vorstudie zeigt die endgültige Komposition, nur die einzelnen Musiker sind in der Endfassung in ihrer Position leicht verändert und ihre Emphase verstärkt.
Siegfried Wichmann weist auf die Besonderheit des Gemäldes hin, es sei ein "familiärer Rechenschaftsbericht", denn bei den Musikern handelt es sich um Spitzwegs Onkel und Konzertmeister Joseph Moralt und den angeheirateten Neffen, beide bedeutende Solisten der bayerischen Hofkapelle.

Aber auch sonst bot das Thema der Serenade oder des Ständchens zu nächtlicher Stunde dem musikbegeisterten Spitzweg die Möglichkeit zu zahlreichen Variationen. Er kombinierte die Szenen sowohl mit Sängern und/oder Musikern, einzelnen Figuren oder Gruppen (vgl. Wichmann, op. cit., WVZ-Nrn. 941, 942, 1554-1568, 1570, 1571, 1594, 1595). Gemeinsam ist ihnen die späte Stunde, in der der Himmel vom Mond oder durch die Sterne erleuchtet wird und die es Spitzweg erlaubte, dieses Beleuchtungsmotiv ausführlich zu studieren.

Mit einer Stellungnahme von Detlef Rosenberger, Oberostendorf, 24. September 2017.

Vgl. Roennefahrt, Günther, Carl Spitzweg. Beschreibendes Verzeichnis seiner Gemälde, Ölstudien und Aquarelle. München 1960, S. 256, WVZ-Nr. 1091 (mit Abb. S. 108). - Vgl. Wichmann, Siegfried, Carl Spitzweg. Verzeichnis der Werke - Gemälde und Aquarelle. Stuttgart 2002, S. 195, WVZ-Nr. 295 (mit Abb.).

Ausstellung: Europäische Meister 1790 - 1910. Ausst.-Kat. Kunstmuseum Winterthur, 12. Juni - 24. Juli 1955, Winterthur 1955, Kat.-Nr. 187: im Katalog als Öl auf Lwd. beschrieben.


Titel-Zusatz:
Vorstudie


Technik:
Mischtechnik
Träger:
auf festem Papier
Maße:
67 x 53 cm
Zustand:
Doubliert. Rest
Rahmen:
Rahmen min. besch