Carl Kronberger - Winterlicher Besuch bei der Großmutter

Auktion 382, Kat.-Nr. 380

ALTE KUNST am 5. Dezember 2018

Carl Kronberger

Winterlicher Besuch bei der Großmutter

Schätzpreis:
€ 10.000 bis € 12.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 15.240 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)



Beschreibung:
Kronberger, Carl
1841 Freistadt (Oberösterreich) - 1921 München

Winterlicher Besuch bei der Großmutter


Freudig empfängt die im Türrahmen stehende Großmutter ihre drei Enkelkinder. L. u. signiert. Rücks. Etikett Kunstmesse Düsseldorf 1.-9. März 1986. Öl auf Holz. 93 x 72 cm. Einschubleisten. Rest. Rahmen.

Nach Anfängen als Dekorationsmaler in Linz, kam Carl Kronberger 1859 nach München und wurde Schüler von Hermann Dyck, Hermann Anschütz und Georg Hiltensperger. Im Wesentlichen bildete er sich jedoch autodidaktisch.
Sein Werk ist in zwei Themenkomplexen zu betrachten: eine oft humoristische Genremalerei (s. Kat.-Nr. 381) und seine extrem akribisch ausgeführten, naturalistischen Bildnisse v. a. von Bäuerinnen, Soldaten und Geistlichen.
Hinsichtlich der warmherzigen Genreszenen, wie auch vorliegendes Gemälde eine ist, wird Kronberger auch "Österreichischer Spitzweg" genannt. Der alternde Carl Spitzweg schätzte Carl Kronberger wohl sehr, hat ihn jedoch nie persönlich kennengelernt.

Provenienz: Kunstmesse Düsseldorf, 1.-9. März 1986, Galerie Krause, Frankfurt / Main. - Süddeutsche Privatsammlung.


Titel-Zusatz:
Freudig empfängt die im Türrahmen stehende Großmutter ihre drei Enkelkinder


Signatur-Bez-Vorne:
L. u. signiert
Signatur-Bez-Recto:
Rücks. Etikett Kunstmesse Düsseldorf 1.-9. März 1986
Technik:
Öl
Träger:
auf Holz
Maße:
93 x 72 cm
Zustand:
Einschubleisten. Rest
Rahmen:
Rahmen
Provenienz:
Kunstmesse Düsseldorf, 1.-9. März 1986, Galerie Krause, Frankfurt / Main. - Süddeutsche Privatsammlung.