Edward Theodore Compton - "Eissee"

Auktion 384, Kat.-Nr. 348

ALTE KUNST UND SONDERAUKTION DER SAMMLUNG MELETTA ART & INTERIEURS am 3. Juli 2019

Edward Theodore Compton

"Eissee"

Schätzpreis:
€ 20.000 bis € 25.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 48.260 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)



Beschreibung:
Compton, Edward Theodore
1849 London - 1921 Feldafing

"Eissee"


L. u. signiert und 1908 datiert. Rücks. auf dem Keilrahmen auf Künstleretikett betitelt sowie Ausstellungsetikett "Münchener Jahresausstellung im Glaspalast 1908", Nr. 2045. Öl auf Lwd. 101,5 x 176,5 cm. Min. besch. Rahmen min. besch.

Möglicherweise diente als Vorbild für dieses Gemälde die Landschaft im Unterengadin mit dem kleinen Eissee unterhalb der Fuorcla Vermunt (2.798 m), Grenzübergang östlich des Piz Buin (3.312 m) vom schweizerischen Val Tuoi ins österreichische Ochsental. Im Hintergrund wären dann die Gipfel der Sesvennagruppe mit Piz Nuna (3.124 m.) mittig und Piz Plavna Dadaint (3.167 m) links zu erkennen.

Vergleichbare blauschillernde, tiefe Eisklüfte finden sich auch in Comptons Gemälde "Saleinaz-Gletscher" aus dem Jahr 1906, vgl. Bernt, Ernst (Hg.), E. T. Compton. Maler und Bergsteiger zwischen Fels und Firn. Rosenheim 1982, S. 161.


Ausstellung: Münchener Jahres-Ausstellung 1908, Glaspalast München, 1. Juni - 31. Oktober 1908, Nr. 148.


Signatur-Bez-Vorne:
L. u. signiert und 1908 datiert
Signatur-Bez-Recto:
Rücks. auf dem Keilrahmen auf Künstleretikett betitelt sowie Ausstellungsetikett "Münchener Jahresausstellung im Glaspalast 1908", Nr. 2045
Technik:
Öl
Träger:
auf Lwd
Maße:
101,5 x 176,5 cm
Zustand:
Min. besch
Rahmen:
Rahmen min. besch
Ausstellung:
Münchener Jahres-Ausstellung 1908, Glaspalast München, 1. Juni - 31. Oktober 1908, Nr. 148.