Heinrich Bürkel - Nächtlicher Dorfbrand

Auktion 382, Kat.-Nr. 340

ALTE KUNST am 5. Dezember 2018

Heinrich Bürkel

Nächtlicher Dorfbrand

Schätzpreis:
€ 6.500 bis € 7.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 8.255 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)



Beschreibung:
Bürkel, Heinrich
1802 Pirmasens - 1869 München

Nächtlicher Dorfbrand


L. u. monogrammiert und 1826 datiert. Öl auf Holz. 18 x 22 cm. Rest. Rahmen d. Zt. mit Palmettendekor.

1826 wurde im Münchner Kunstverein ein thematisch vergleichbares Gemälde ausgestellt (Nr. 417). Albrecht Krückl hält es, auch aufgrund der identischen Maße, für sehr wahrscheinlich, dass es sich hier um dieses Werk handelt. Ebenso könnte das vorliegende Gemälde identisch mit "Ein nächtlicher Brand in einem Dorfe ohnweit München" sein, einer Arbeit, die 1826 im Ausstellungskatalog der Münchener Akademie vermerkt ist.

Heinrich Bürkel steht bei diesem Frühwerk noch ganz in der Tradition der niederländischen Malerei des 17. Jahrhunderts, die er ab 1822 in den Galerien in München und Schleißheim intensiv studieren konnte.

Vgl. Katalog der Kunstausstellung der Königlich-Bayerischen Akademie der Bildenden Künste, München 1826, Kat.-Nr. 28 "Nächtlicher Brand in einem Dorfe ohnweit München". - Buerkel, Luigi von, Heinrich Bürkel 1802-1869. Ein Malerleben der Biedermeierzeit. München 1940, S. 128, Nr. 28 "Eine nächtliche Feuersbrunst in einem Dorfe": das 1826 im Münchner Kunstverein ausgestellte Gemälde gleichen Themas. - Bühler, Hans-Peter / Krückl, Albrecht, Heinrich Bürkel - mit einem Werkverzeichnis der Gemälde. München 1989, S. 245, WVZ-Nr. 190 "Brand in einem Dorf": thematisch vergleichbares Gemälde mit identischen Maßen (Museum der Stadt Pirmasens, Bürkel-Galerie). Von Bühler/Krückl in Unkenntnis der vorliegenden Arbeit als das im Münchner Kunstverein 1826 ausgestellte Werk identifiziert.



Expertise Albrecht Krückl, München, 20. September 2018. Das vorliegende Gemälde wird in den Nachtrag zum Werkverzeichnis aufgenommen.


Signatur-Bez-Vorne:
L. u. monogrammiert und 1826 datiert
Technik:
Öl
Träger:
auf Holz
Maße:
18 x 22 cm
Zustand:
Rest
Rahmen:
Rahmen d. Zt. mit Palmettendekor
Echtheit:
Expertise Albrecht Krückl, München, 20. September 2018. Das vorliegende Gemälde wird in den Nachtrag zum Werkverzeichnis aufgenommen.
Kommentar:
1826 wurde im Münchner Kunstverein ein thematisch vergleichbares Gemälde ausgestellt (Nr. 417). Albrecht Krückl hält es, auch aufgrund der identischen Maße, für sehr wahrscheinlich, dass es sich hier um dieses Werk handelt. Ebenso könnte das vorliegende Gemälde identisch mit "Ein nächtlicher Brand in einem Dorfe ohnweit München" sein, einer Arbeit, die 1826 im Ausstellungskatalog der Münchener Akademie vermerkt ist. Heinrich Bürkel steht bei diesem Frühwerk noch ganz in der Tradition der niederländischen Malerei des 17. Jahrhunderts, die er ab 1822 in den Galerien in München und Schleißheim intensiv studieren konnte. Vgl. Katalog der Kunstausstellung der Königlich-Bayerischen Akademie der Bildenden Künste, München 1826, Kat.-Nr. 28 "Nächtlicher Brand in einem Dorfe ohnweit München". - Buerkel, Luigi von, Heinrich Bürkel 1802-1869. Ein Malerleben der Biedermeierzeit. München 1940, S. 128, Nr. 28 "Eine nächtliche Feuersbrunst in einem Dorfe": das 1826 im Münchner Kunstverein ausgestellte Gemälde gleichen Themas. - Bühler, Hans-Peter / Krückl, Albrecht, Heinrich Bürkel - mit einem Werkverzeichnis der Gemälde. München 1989, S. 245, WVZ-Nr. 190 "Brand in einem Dorf": thematisch vergleichbares Gemälde mit identischen Maßen (Museum der Stadt Pirmasens, Bürkel-Galerie). Von Bühler/Krückl in Unkenntnis der vorliegenden Arbeit als das im Münchner Kunstverein 1826 ausgestellte Werk identifiziert.