- BMW 700

Auktion 927, Kat.-Nr. 291

VINTAGE CULTURE: FROM HAUTE COUTURE TO GENERATION Z am 15. Juli 2019

 

BMW 700

Schätzpreis:
€ 8.000 bis € 9.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 10.160 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)



Beschreibung:
BMW 700
Limousine, Zweizylinder (Boxer), 697 ccm Hubraum
Erstzulassung 1962

Der sehr schön erhaltene BMW 700 ist in diesem Zustand eine Seltenheit. Der Wagen wird aus erster Hand angeboten, er befindet sich seit seiner Erstzulassung vor bald 60 Jahren im Besitz einer sehr bekannten bayerischen Volksmusikerfamilie. Der BMW wurde 2006 aufwendig restauriert, inklusive neuer Sitze und Innenverkleidung. 2014 wurde der Motor (22kW) generalüberholt. TÜV Zulassung und ein Oldtimer Gutachten sind vorhanden. Historisch gilt der BMW 700 als "Retter der Marke BMW". Ende der 50er war die Marke mit der Isetta (zu klein für Italienurlaube und Wohnwägen) und dem V8-Barockengel (zu groß, teuer und veraltet) kurz vor der Pleite. Der Versuch eines BMW 600 (Kabinen-Roller) scheiterte. Im Juli 1958 präsentierte der Wiener BMW-Importeur und Autokonstrukteur Wolfgang Denzel in Starnberg seinen von Michelotti gezeichneten Wagen. Im Oktober 1958 fiel die Entscheidung zugunsten dieses Entwurfs, auf dessen Basis BMW in Alleinregie die beiden Karosserievarianten Coupé und Limousine bis zur Serienreife weiterentwickelte. Diese Entscheidung rettete die Marke, die zu dieser Zeit kurz vor der Übernahme durch Daimler stand. Zwischen 1959 und 1962 galt der leichte, kleine BMW in seiner Rennausführung besonders bei Bergrennen als "Porsche-Killer". Hans Stuck sen. gewann 1960 im BMW 700 mit 60 Jahren noch einmal die deutsche Bergmeisterschaft. Mit dem BMW 700 RS wurde Walter Schneider 1961 Deutscher Bergmeister auf dem Schauinsland-Kurs bei Freiburg und gewann im gleichen Jahr ebenso die Schweizer und österreichischen Bergmeisterschaften.

Provenienz:: Volksmusiker-Familie, Oberbayern