Leandro Bassano, eigentlich dal Ponte - Kaiser Augustus (Gaius Octavianus Caesar) und die Tiburtinische Sibylle

Auktion 382, Kat.-Nr. 282

ALTE KUNST am 5. Dezember 2018

Leandro Bassano, eigentlich dal Ponte

Kaiser Augustus (Gaius Octavianus Caesar) und die Tiburtinische Sibylle

Schätzpreis:
€ 20.000 bis € 30.000

Differenzbesteuerung    

noch erhältlich

Beschreibung:
Bassano, eigentlich dal Ponte, Leandro
1557 Bassano - 1622 Venedig, zugeschrieben

Kaiser Augustus (Gaius Octavianus Caesar) und die Tiburtinische Sibylle


Die Seherin zeigt dem von seinem Schimmel abgestiegenen und auf die Knie gesunkenen Kaiser die Vision der Muttergottes. Öl auf Kupfer. 52,5 x 40,5 cm. Rest. Rahmen min. besch.

Die modische Kleidung der dargestellten Hauptfiguren legt eine Entstehung des Gemäldes im späteren 16. Jahrhundert nahe. Stilistische Charakteristika lassen eine Entstehung im venetischen Kunstkreis, speziell im Umfeld der Bassani vermuten.

Giambattista Verci berichtet von einem thematisch übereinstimmenden Gemälde Leandro Bassanos im Besitz des Cristoforo Ottoboni: "[...] un quadro colla Sibilla, che dimostra ad Ottaviano Imperadore la Vergine in aria col nato Messia nel seno, tocco di graziosissimi colpi [...].

Die künstlerische Händescheidung innerhalb der ausgesprochen produktiven Familie der Bassani ist sehr schwierig. Sollte die Einordnung Voss zutreffen, ist es nicht auszuschließen, dass es sich bei vorliegendem Gemälde um jenes bei Verci zitierte Werk handeln könnte. Die Verwendung einer verhältnismäßig großen und damit kostbaren Kupfertafel als Bildträger kann zudem als Hinweis auf einen nicht unbedeutenden Künstler gesehen werden.

Vgl. Verci, Giambattista, Notizie intorno alla vita e alle opere de pittori, scultori e intagliatori della città di Bassano. Venedig 1775, S. 205: das oben erwähnte Gemälde Leandro Bassanos im Besitz des Giacomo Ottoboni.

Gutachten Dr. Hermann Voss, Berlin, 9. März 1932: als originale Arbeit des Leandro dal Ponte, gen. Bassano (1557 Bassano - 1622 Venedig).


Titel-Zusatz:
Die Seherin zeigt dem von seinem Schimmel abgestiegenen und auf die Knie gesunkenen Kaiser die Vision der Muttergottes


Technik:
Öl
Träger:
auf Kupfer
Maße:
52,5 x 40,5 cm
Zustand:
Rest
Rahmen:
Rahmen min. besch
Echtheit:
Gutachten Dr. Hermann Voss, Berlin, 9. März 1932: als originale Arbeit des Leandro dal Ponte, gen. Bassano (1557 Bassano - 1622 Venedig).
Kommentar:
Die modische Kleidung der dargestellten Hauptfiguren legt eine Entstehung des Gemäldes im späteren 16. Jahrhundert nahe. Stilistische Charakteristika lassen eine Entstehung im venetischen Kunstkreis, speziell im Umfeld der Bassani vermuten. Giambattista Verci berichtet von einem thematisch übereinstimmenden Gemälde Leandro Bassanos im Besitz des Cristoforo Ottoboni: "[...] un quadro colla Sibilla, che dimostra ad Ottaviano Imperadore la Vergine in aria col nato Messia nel seno, tocco di graziosissimi colpi [...]. Die künstlerische Händescheidung innerhalb der ausgesprochen produktiven Familie der Bassani ist sehr schwierig. Sollte die Einordnung Voss zutreffen, ist es nicht auszuschließen, dass es sich bei vorliegendem Gemälde um jenes bei Verci zitierte Werk handeln könnte. Die Verwendung einer verhältnismäßig großen und damit kostbaren Kupfertafel als Bildträger kann zudem als Hinweis auf einen nicht unbedeutenden Künstler gesehen werden. Vgl. Verci, Giambattista, Notizie intorno alla vita e alle opere de pittori, scultori e intagliatori della città di Bassano. Venedig 1775, S. 205: das oben erwähnte Gemälde Leandro Bassanos im Besitz des Giacomo Ottoboni.