- Tapisserie

Auktion 382, Kat.-Nr. 230

ALTE KUNST am 5. Dezember 2018

 

Tapisserie

Schätzpreis:
€ 10.000 bis € 12.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 26.670 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)



Beschreibung:
Tapisserie
Brüssel, Ende 16. Jh., Manufaktur Jacob Geubels I (tätig 1585 - 1605)

Wolle, Seide. Alttestamentliche Szene einer Verlobung, im Landschaftshintergrund zwei Nebenszenen jeweils eine Ansprache (Moses und Aron?) darstellend. Vielfeldrige, achsensymmetrische Bordüre mit höfischen Paaren vor Schlossgärten sowie den baldachinbekrönten antiken Gottheiten Hera und Athene. Rest., min. besch. 343 x 254 cm.

Die Manufaktur Geubels zählte um 1600 zu den bedeutendsten Tapisserie-Manufakturen in Brüssel; vgl. Delmarcel, Guy, Flemish Tapestry. New York 2000, S. 365.
Hinsichtlich der Bordüre sehr gut vergleichbar sind zwei Tapisserien Jacob Geubels aus der Serie "Geschichte des Pompeius", abgeb. bei Göbel, Heinrich, Wandteppiche. I. Teil. Die Niederlande. Bd. II. Leipzig 1923, Abb. 278 (heute Bayerisches Nationalmuseum München, Inv.Nr. T 3788) bzw. 444 (heute Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen: Schloss Trausnitz/Landshut). Wir danken Dr. Johannes Pietsch, Bayerisches Nationalmuseum München sowie Dr. Sebastian Karnatz, Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen, für ihre freundliche Unterstützung im Rahmen der Katalogisierung.


Provenienz: Sammlung Dr. Sigmund Graf Berchtold, Salzburg - österreichische Privatsammlung.


:
Brüssel,

Datierung:
Ende 16. Jh., Manufaktur Jacob Geubels I (tätig 1585 - 1605)


Zustand:
Rest., min. besch
Provenienz:
Sammlung Dr. Sigmund Graf Berchtold, Salzburg - österreichische Privatsammlung.
Kommentar:
Die Manufaktur Geubels zählte um 1600 zu den bedeutendsten Tapisserie-Manufakturen in Brüssel; vgl. Delmarcel, Guy, Flemish Tapestry. New York 2000, S. 365. Hinsichtlich der Bordüre sehr gut vergleichbar sind zwei Tapisserien Jacob Geubels aus der Serie "Geschichte des Pompeius", abgeb. bei Göbel, Heinrich, Wandteppiche. I. Teil. Die Niederlande. Bd. II. Leipzig 1923, Abb. 278 (heute Bayerisches Nationalmuseum München, Inv.Nr. T 3788) bzw. 444 (heute Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen: Schloss Trausnitz/Landshut). Wir danken Dr. Johannes Pietsch, Bayerisches Nationalmuseum München sowie Dr. Sebastian Karnatz, Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen, für ihre freundliche Unterstützung im Rahmen der Katalogisierung.