Dieter Krieg - Holland. 1990

Auktion 64, Kat.-Nr. 2165

KLASSISCHE MODERNE, POST WAR & CONTEMPORARY ART am 7. Dezember 2018

Dieter Krieg

Holland. 1990

Schätzpreis:
€ 6.000 bis € 8.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 15.240 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)



Beschreibung:
Krieg, Dieter
1937 Lindau - 2005 Bergheim

Holland. 1990

Öl und Acryl auf Leinwand
264 x 196 cm

Verso signiert und datiert. Aus der gleichnamigen Folge.

Provenienz: Galerie Timm Gierig, Frankfurt/M. Privatbesitz Süddeutschland.

Dieter Krieg wandte sich nach konzeptuellen Anfängen in den 1970er Jahren einer gestisch-figurativen und farblich opulenten Malerei zu. Mit seinen in heftigem Duktus gemalten, großformatigen Bildern von Alltagsgegenständen etablierte sich der Professor an der Kunstakademie in Düsseldorf als Wegbereiter der Neuen Figuration und war 1978 auf der Biennale in Venedig vertreten. Die banalen Motive - darunter Spiegeleier, Kerzen, Hosen, Preisschilder - wirken in der extremen Vergrößerung verfremdet. Dem Künstler geht es weniger um die Bildwürdigkeit des Sujets als um die Betonung des expressiven Malakts selbst, der damit zum eigentlichen Bedeutungsträger eines als autonom und abstrakt verstandenen Bildes wird.


Signatur-Bez-Vorne:
Verso signiert und datiert
Signatur-Bez-Recto:
Aus der gleichnamigen Folge
Technik:
Öl und Acryl
Träger:
auf Leinwand
Maße:
264 x 196 cm
Provenienz:
Galerie Timm Gierig, Frankfurt/M. Privatbesitz Süddeutschland.