Antonio II Badile - Beweinung Christi mit den Heiligen Petrus und Hieronymus

Auktion 383, Kat.-Nr. 214

ALTE KUNST am 20. März 2019

Antonio II Badile

Beweinung Christi mit den Heiligen Petrus und Hieronymus

Schätzpreis:
€ 10.000 bis € 15.000

Differenzbesteuerung    

noch erhältlich

Beschreibung:
Badile, Antonio II
um 1424 Verona - 1512

Beweinung Christi mit den Heiligen Petrus und Hieronymus


Tempera/Öl auf Holz. 181 x 123 cm. Rest. Rahmen min. besch.

Erst seit dem beginnenden 20. Jahrhundert haben sich die Kunsthistoriker mit der Erforschung von Arbeiten der "Bottega dal Cespo di Garofano" befasst. Enrico Maria Guzzo ist zu verdanken, dass sich heute mit dieser eng der Name des Antonio II Badile verknüpfen lässt. Es ist in den Akten laut Guzzo ein aus dem Jahre 1497 stammender Auftrag der Veroneser Goldschmiedezunft an Antonio Badile für zwei Gemälde nachzuweisen, die für die Kirche SantAlò bestimmt waren. Die vorliegende "Beweinung Christi" mit den beiden Heiligen Petrus und Hieronymus stimmt motivisch mit einem der bestellten Gemälde überein. Literatur: Gerola, Giuseppe, I Baili e i pittori dal cespo di garofano, in: Madonna Verona - Bollettino del Museo Civico di Verona, V, 19.Juli - September 1911, S. 195 f. (mit Abb.). - Guzzo, Enrico Maria, Risarcimento di Antonio Badile, in: Arte Cristiana 81 (1993), S. 200-202, Abb. S. 204, Nr. 6. - Ders., Ricerche sul Rinascimento veronese: Antonio Badile, Michele, Girolamo dai libiri, in: Magna Verona Vale. Studi in onore die Pierpaolo Brugnoli. Verona 2008, S. 345-351, Abb. 1 und 2. Provenienz: Kirche SantAlò, Verona (aufgelassen 1807). - Sammlung Andrea Monga (1794-1861), Verona. - Sammlung Francesco Monga (? - 1884), Verona (bis 1885). - Sammlung Pietro Monga, Verona (als Benaglio). - Sammlung Cesare Laurenti, Venedig (1911). - Sothebys London, Auktion 21. April 1993, Kat.-Nr. 137 (als nordostitalienische Schule, um 1500, aus einem Nachlass). - Artcurial Paris, Auktion 24. Juni 2008, Kat.-Nr. 5 (als Schule von Ferrara, um 1550).


Technik:
Tempera/Öl
Träger:
auf Holz
Maße:
181 x 123 cm
Zustand:
Rest
Rahmen:
Rahmen min. besch
Kommentar:
Erst seit dem beginnenden 20. Jahrhundert haben sich die Kunsthistoriker mit der Erforschung von Arbeiten der "Bottega dal Cespo di Garofano" befasst. Enrico Maria Guzzo ist zu verdanken, dass sich heute mit dieser eng der Name des Antonio II Badile verknüpfen lässt. Es ist in den Akten laut Guzzo ein aus dem Jahre 1497 stammender Auftrag der Veroneser Goldschmiedezunft an Antonio Badile für zwei Gemälde nachzuweisen, die für die Kirche SantAlò bestimmt waren. Die vorliegende "Beweinung Christi" mit den beiden Heiligen Petrus und Hieronymus stimmt motivisch mit einem der bestellten Gemälde überein. Literatur: Gerola, Giuseppe, I Baili e i pittori dal cespo di garofano, in: Madonna Verona - Bollettino del Museo Civico di Verona, V, 19.Juli - September 1911, S. 195 f. (mit Abb.). - Guzzo, Enrico Maria, Risarcimento di Antonio Badile, in: Arte Cristiana 81 (1993), S. 200-202, Abb. S. 204, Nr. 6. - Ders., Ricerche sul Rinascimento veronese: Antonio Badile, Michele, Girolamo dai libiri, in: Magna Verona Vale. Studi in onore die Pierpaolo Brugnoli. Verona 2008, S. 345-351, Abb. 1 und 2. Provenienz: Kirche SantAlò, Verona (aufgelassen 1807). - Sammlung Andrea Monga (1794-1861), Verona. - Sammlung Francesco Monga (? - 1884), Verona (bis 1885). - Sammlung Pietro Monga, Verona (als Benaglio). - Sammlung Cesare Laurenti, Venedig (1911). - Sothebys London, Auktion 21. April 1993, Kat.-Nr. 137 (als nordostitalienische Schule, um 1500, aus einem Nachlass). - Artcurial Paris, Auktion 24. Juni 2008, Kat.-Nr. 5 (als Schule von Ferrara, um 1550).