- Wandtisch

Auktion 378, Kat.-Nr. 158

ALTE KUNST am 6. Dezember 2017

 

Wandtisch

Schätzpreis:
€ 8.000 bis € 12.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 25.400 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)



Beschreibung:
WANDTISCH
Venedig, um 1700 und später, Andrea Brustolon (1662 Belluno - 1732 ebenda), Umkreis

Nussbaum, geschnitzt. Schwarz-weiße Marmorplatte. Gestell mit vier lorbeerbekränzten Mohrenknaben auf Schildkröten als Träger der Platte. Verbindungssteg in Form gekreuzter Füllhörner mit zentralem Blumengebinde mit Münzen und Schmuckstücken. Die Zarge mit Blattdekor und durchbrochenem Rankenwerk, frontal eine reliefierte Schmuckschatulle. Platte und Zarge wohl spätes 19. Jh. Rest., min. besch. 88 x 88 x 55 cm.

Der durch seinen Dekor als Allegorie des Reichtums (ricchezza) charakterisierte Wandtisch ist im Umkreis der "tavole da muro" des venezianischen Bildhauers Andrea Brustolon mit ihren figuralen, plastisch reich dekorierten Gestellen zu sehen; vgl. Ausst.-Kat. Andrea Brustolon 1662 - 1732. Il Michelangelo del legno. Palazzo Crepadone Belluno 28.03. - 12. 07. 2009. Milano 2009, Abb. S. 100.

Provenienz: Sammlung Theodor Nellessen (1842 Rom - 1926 Aachen). Dort seit 1924 nachweisbar, vgl. Die Kunstdenkmäler der Stadt Aachen. III Die profanen Denkmäler und die Sammlungen der Stadt Aachen, bearb. von Karl Faymonville u.a. Düsseldorf 1924, S. 872 ("Nach Mitteilung des Herrn von Falke ein Meisterstück des italienischen Bildhauer und Bildschnitzer [sic] Brustolon 16.-17. Jh.") u. S. 256 Abb. Nr. 132. - 1927 Auktion Ant. Creutzer vorm. M. Lempertz Katalog Nr. 116, 9. bis 11. November 1927, Sammlung des verstorbenen Rittergutsbesitzers Theodor Nellessen, Aachen, Lot 579 mit Abb. Taf. 30). - 1935 befand sich der Konsoltisch in der Kunstsammlung der Nellessen auf Burg Eyneburg in Hergenrath (Ostbelgien), vgl. Reiners, Heribert (Hrsg.), Die Kunstdenkmäler von Eupen-Malmedy. Düsseldorf 1935, S. 133. - Die Sammlung wurde 1958 im Zuge des Verkaufs der Burg durch die Familie Nellessen versteigert, vgl. Auktion Lempertz Nr. 449 (19. März 1958), Lot 61 mit Taf. 10. - seither süddeutscher Privatbesitz. Aus der Einleitung des Auktionskataloges von 1927: "Nicht ohne Absicht stellen wir an den Schluß der langen, über 200 Nummern enthaltenen Möbelreihe eine Kostbarkeit von höchstem Range: das Prunktischchen von Andrea Brustolon, Italien um 1700 (Nr. 579) für das sich bei seiner originellen Schmuckfreudigkeit nur in den größten Sammlungen Europas noch das eine oder andere Gegenstück findet."


Datierung:
um 1700 und später,


Zustand:
Platte und Zarge wohl spätes 19. Jh. Rest., min. besch
Kommentar:
Provenienz: Sammlung Theodor Nellessen (1842 Rom - 1926 Aachen). Dort seit 1924 nachweisbar, vgl. Die Kunstdenkmäler der Stadt Aachen. III Die profanen Denkmäler und die Sammlungen der Stadt Aachen, bearb. von Karl Faymonville u.a. Düsseldorf 1924, S. 872 ("Nach Mitteilung des Herrn von Falke ein Meisterstück des italienischen Bildhauer und Bildschnitzer [sic] Brustolon 16.-17. Jh.") u. S. 256 Abb. Nr. 132. - 1927 Auktion Ant. Creutzer vorm. M. Lempertz Katalog Nr. 116, 9. bis 11. November 1927, Sammlung des verstorbenen Rittergutsbesitzers Theodor Nellessen, Aachen, Lot 579 mit Abb. Taf. 30). - 1935 befand sich der Konsoltisch in der Kunstsammlung der Nellessen auf Burg Eyneburg in Hergenrath (Ostbelgien), vgl. Reiners, Heribert (Hrsg.), Die Kunstdenkmäler von Eupen-Malmedy. Düsseldorf 1935, S. 133. - Die Sammlung wurde 1958 im Zuge des Verkaufs der Burg durch die Familie Nellessen versteigert, vgl. Auktion Lempertz Nr. 449 (19. März 1958), Lot 61 mit Taf. 10. - seither süddeutscher Privatbesitz. Aus der Einleitung des Auktionskataloges von 1927: "Nicht ohne Absicht stellen wir an den Schluß der langen, über 200 Nummern enthaltenen Möbelreihe eine Kostbarkeit von höchstem Range: das Prunktischchen von Andrea Brustolon, Italien um 1700 (Nr. 579) für das sich bei seiner originellen Schmuckfreudigkeit nur in den größten Sammlungen Europas noch das eine oder andere Gegenstück findet."