- Kleiner Tisch

Auktion 375, Kat.-Nr. 124

ALTE KUNST am 29. März 2017

 

Kleiner Tisch

Schätzpreis:
€ 18.000 bis € 22.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 29.210 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)



Beschreibung:
KLEINER TISCH
Sachsen, Mitte 18. Jh.

Eiche, partiell gold gefasst; Porzellanplaketten. Auf hohen geschweiften Beinen. Geschweift ausgeschnittene Zarge mit reliefierten C-Spangen und Rocaillen. Passig geschweifte Platte. Neun in die Platte mit Messingfassung eingelassene ovale, wohl Meissener Porzellanplaketten mit jagdlichem Dekor bzw. Wappen. Rest., besch. (eine Plakette mit Sprüngen). 68 x 65 x 46 cm.

U.a. Wappen des sächsischen Konferenzministers Graf Johann Christian von Hennicke (1681 - 1752, seit 1739 Vizedirektor der Meissener Manufaktur; vgl. Rückert, Meissener Porzellan. München Bayerisches Nationalmuseum 1966, Kat.-Nr. 473).

Das zentrale Medaillon mit äsendem Hirsch zwischen Blütenkranz ist hinsichtlich der Komposition mit umkränzter Tierdarstellung gut vergleichbar dem Dekor des "Hanbury Williams" Service, das August III. um 1748-50 dem britischen Diplomaten in Sachsen Sir Charles Hanbury Williams zum Geschenk machte.

Vgl. Cassidy-Geiger, Maureen (Hrsg.), Fragile Diplomacy. New York 2007, S. 279- 290. - Pietsch, Ulrich (Hrsg.), Porcellan Parforce. München 2005, Kat.-Nr. 99.


Datierung:
Mitte 18. Jh.


Zustand:
Rest., besch. (eine Plakette mit Sprüngen)
Vgl:
Vgl. Cassidy-Geiger, Maureen (Hrsg.), Fragile Diplomacy. New York 2007, S. 279- 290. - Pietsch, Ulrich (Hrsg.), Porcellan Parforce. München 2005, Kat.-Nr. 99.
Kommentar:
Das zentrale Medaillon mit äsendem Hirsch zwischen Blütenkranz ist hinsichtlich der Komposition mit umkränzter Tierdarstellung gut vergleichbar dem Dekor des "Hanbury Williams" Service, das August III. um 1748-50 dem britischen Diplomaten in Sachsen Sir