Hausmaler-Reiseservice, 39 Teile

Auktion 376, Kat.-Nr. 11

ALTE KUNST am 5. Juli 2017

Hausmaler-Reiseservice, 39 Teile

Schätzpreis:
€ 15.000 bis € 22.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 25.400 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)



Beschreibung:
HAUSMALER-REISESERVICE, 39 TEILE
Meissen, 2. Viertel 18. Jh., Überdekor in Gold in der Art der Seuter-Werkstatt, Augsburg

Porzellan. Goldstaffage, Goldspitzenbordüren. Dekor in Unterglasurblau und radiertem Gold: Fels-Vogelmotiv u. a. In Leder bezogenem Reisekoffer mit geprägtem Wappen der Familie Albani. Verschiedene blaue Schwertermarken, tlw. Gold- und Blaumalerzeichen sowie Pressnummern. Tlw. rest., tlw. best.

Bestehend aus Kaffee- und Teekännchen, Zuckerdose, sechs Kaffeetassen, zwölf Koppchen und 18 Unterschalen.

Lt. Vorbesitzer aus dem Besitz König Karl III. von Spanien und seiner Frau Maria Amalie von Sachsen.


Derartige Service waren in erster Linie diplomatische Geschenke und weniger zum Gebrauch als zur Repräsentation bestimmt. August der Starke verschenkte einige vergleichbare in Lederkoffern verpackte Service an verschiedenste Empfänger in Europa. Es ist naheliegend, dass dieses Service ebenso ein Geschenk an die Familie Albani war, hatte der Sächsische Hof doch gute Kontakte zu den Albani. "Als Friedrich August II. mit 16 Jahren nach Italien reiste wurde er zeitweise von Annibale Albani (1682 - 1751)... begleitet". Auf diese Zeit gehen lang anhaltende Verbindungen zwischen den beiden Familien zurück.
Vgl. Meissener Porzellan des 18. Jahrhunderts. Katalog der Sammlung Hoffmeister. Bd. II. Hamburg 1999, Nr. 42.

Provenienz: süddeutsche Privatsammlung.

Vgl. Cassidy-Geiger, Maureen (Hrgb.), Fragile Diplomacy. Meissen Porcelain for European Courts ca. 1710 -1763. New York 2007, Fig. 10-5.


Datierung:
2. Viertel 18. Jh.,


Zustand:
Tlw. rest., tlw. best
Provenienz:
süddeutsche Privatsammlung.
Vgl:
Vgl. Cassidy-Geiger, Maureen (Hrgb.), Fragile Diplomacy. Meissen Porcelain for European Courts ca. 1710 -1763. New York 2007, Fig. 10-5.
Kommentar:
Derartige Service waren in erster Linie diplomatische Geschenke und weniger zum Gebrauch als zur Repräsentation bestimmt. August der Starke verschenkte einige vergleichbare in Lederkoffern verpackte Service an verschiedenste Empfänger in Europa. Es ist