Pietà

Auktion 383, Kat.-Nr. 108

ALTE KUNST am 20. März 2019

Pietà

Schätzpreis:
€ 15.000 bis € 16.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 25.400 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)



Beschreibung:
Pietà
Bodenseeraum/Ostschweiz, Mitte 14. Jh.

Maria mit gesenktem Kopf über Polygonsockel (ehemals wohl Thronbank) sitzend, auf dem Schoß den Leicham Jesu haltend. In weich fallenden Röhrenfalten eng um den schlanken Körper drapierter Umhang. Eiche, vollrund geschnitzt, best. Polychrome Fassungsreste. H. 78 cm.

Der kindlich-kleine Christuskorpus stellt hier eine "besondere Bedeutungsvertiefung" des Themas der Pietà dar: Futterer, Ilse, Gotische Bildwerke der deutschen Schweiz 1220 - 1440. Augsburg 1930, S. 76. In Typus und Faltenstil vergleichbare Marienskulpturen abgebildet ebenda, S. Abb. 35ff.


Datierung:
Mitte 14. Jh.


Titel-Zusatz:
Maria mit gesenktem Kopf über Polygonsockel (ehemals wohl Thronbank) sitzend, auf dem Schoß den Leicham Jesu haltend


Kommentar:
Der kindlich-kleine Christuskorpus stellt hier eine "besondere Bedeutungsvertiefung" des Themas der Pietà dar: Futterer, Ilse, Gotische Bildwerke der deutschen Schweiz 1220 - 1440. Augsburg 1930, S. 76. In Typus und Faltenstil vergleichbare Marienskulpt