Seltene Aigrette mit Diamantrosen

Auktion 375, Kat.-Nr. 1001

ALTE KUNST & SCHMUCK am 28. März 2017

Seltene Aigrette mit Diamantrosen

Schätzpreis:
€ 2.000 bis € 3.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 5.461 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)



Beschreibung:
SELTENE AIGRETTE MIT DIAMANTROSEN
England, um 1780

Rotgold und Gelbgold sowie Silber, getestet. 4 größere Diamantrosen von zus. ca. 2 ct. Ca. 400 kleine Diamanten überwiegend im Rosenschliff. Die Nadel wurde ergänzt. 1 winziger Diamant fehlt.
Ca. 11 x 7,5 cm. Ca. 48,64 g.

Die Mode, Federn exotischer Vögel an Hut oder Haaren zu tragen, finden wir schon im Mittelalter. Schon zu dieser Zeit wurden Halterungen geschaffen, die aus Gold, Silber und Juwelen bestanden. In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts begann man auf die Federn zu verzichten und stellte das ganze Gebilde als Juwelenschmuck her (Aigrette). Hier ist eine dreifache aufstrebende Feder mit einer darüberliegenden spiralförmig eingerollten Feder verbunden. Das ganze Gebilde ist eng mit pavégefassten Diamanten übersät und macht einen blitzenden Eindruck. Die verhältnismäßige Ruhe und graphische Kühle in der Gestaltung verweist auf den Stil Louis Seize um 1775-80.

Die Rosette ist drehbar.

SvP


Datierung:
um 1780


Maße:
Ca. 11 x 7,5 cm cm
Zustand:
Die Nadel wurde ergänzt. 1 winziger Diamant fehlt
Kommentar:
Die Rosette ist drehbar.