Francisco Farreras - Nr. 644 A. 2004

Auktion 406, Kat.-Nr. 888

HERBSTAUKTION 28. UND 29. SEPTEMBER am 28. September 2022

Francisco Farreras

Nr. 644 A. 2004

Schätzpreis:
€ 3.000 bis € 5.000

Regelbesteuerung    

Folgerechtsabgabe    

noch erhältlich

Beschreibung:

Francisco Farreras

1927 Madrid - 2021 ebenda

 

Nr. 644 A. 2004

 

 

Verso signiert, datiert, betitelt und mit Maßangaben. Holz, teilweise bemalt auf Hartfaser. 140 x 120 cm.

 

Francisco Farreras wurde 1927 geboren und starb 2021 im Alter von 94 Jahren in Madrid. Farreras begann mit seiner künstlerischen Tätigkeit unter der Leitung der Maler Antonio Gómez Cano de Murcia und Mariano de Cossío an der Kunsthochschule Santa Cruz de Tenerife. Anschließend absolvierte er ein Studium an der Hochschule der Bildenden Künste San Fernando in Madrid. 1952 und 1954 unternahm er Studienreisen nach Paris, Belgien und Holland. Im Jahr 1956 gewann er in einem Wettbewerb den Auftrag für den Entwurf und die Ausführung von dreizehn Fresken für die Kapelle von Ávila. In den folgenden Jahren stellte er an verschiedenen Orten Spaniens aus, 1958 und 1960 auf der Biennale Venedig und im MOMA, sowie 1962 in der Tate Gallery.

 

1988 gab er die Collage auf und widmete sich einzig und allein den Holzreliefs, die er aus Altholz vom Schrottplatz und aus Abfällen herstellte. Zwei solcher Holzreliefs - die Werke N° 644 A und N° 735 A - werden hier bei Neumeister angeboten.

 

 

Provenienz: Privatsammlung Süddeutschland



Signatur-Bez-Vorne:
Verso signiert, datiert, betitelt und mit Maßangaben
Technik:
Holz, teilweise bemalt
Träger:
auf Hartfaser
Provenienz:
Privatsammlung Süddeutschland