Heinrich Bürkel - "Brunnenscene bei Garmisch mit Zugspitz"

Auktion 400, Kat.-Nr. 596

FRüHJAHRSAUKTION am 14. April 2021

Heinrich Bürkel

"Brunnenscene bei Garmisch mit Zugspitz"

Schätzpreis:
€ 20.000 bis € 25.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 48.260 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:
Heinrich Bürkel
1802 Pirmasens - 1869 München

"Brunnenscene bei Garmisch mit Zugspitz"


L. u. signiert. Auf dem Keilrahmen hs. Nummerierung 104 sowie Klebeetikett Galerie Heinemann, München, mit Nummerierung 6359. Öl auf Lwd. 60 x 74,5 cm. Rahmen min. besch.

Das Gemälde ist im eigenhändigen Verkaufsverzeichnis des Künstlers (1854) unter dem Titel "Brunnenscene bei Garmisch mit Zugspitz" aufgeführt. Es wurde für 374 fl. an den Münchner Kunstverein verkauft. Die "Brunnenscene" wird erwähnt in: Münchner Bote, Nr. 291 (6. Dezember 1853), S. 1299, Bayrischer Landbote, Nr. 345 (9. Dezember 1853), S. 1372, Neue Münchner Zeitung, Nr. 292 (9. Dezember 1853) sowie im Münchner Punsch, Nr. 50 (11. Dezember 1853), S. 404. Literatur: Buerkel, Luigi von, Heinrich Bürkel. Ein Malerleben der Biedermeierzeit. München 1940, S. 147, Nr. 558. Provenienz: Ausstellung Kunstverein München, Woche vom 6. Dezember 1853, unter dem Titel "Partie bei Greinau". Angekauft für 374 fl. für die Verlosung am 16. Februar 1854 (Nr. 104. vgl. die o. g. Nummerierung auf dem Keilrahmen), gewonnen von Karl Frhr. von Riedheim. - Karl Frhr. von Riedheim. - Eleonore Frfr. von Riedheim. - Von dieser am 15. Dezember 1902 an Galerie Heinemann, München (Nr. 6359, s. o.). - Franz Xaver Hoffmann, München (von der Galerie Heinemann am 18. Mai 1903 erworben). - Bayerische Privatsammlung.

Wir danken Albrecht Krückl, München, für seine umfassende Unterstützung im Rahmen der Katalogisierung.


Signatur-Bez-Vorne:
L. u. signiert
Signatur-Bez-Recto:
Auf dem Keilrahmen hs. Nummerierung 104 sowie Klebeetikett Galerie Heinemann, München, mit Nummerierung 6359
Technik:
Öl
Träger:
auf Lwd
Maße:
60 x 74,5 cm
Rahmen:
Rahmen min. besch
Danksagung:
Wir danken Albrecht Krückl, München, für seine umfassende Unterstützung im Rahmen der Katalogisierung.
Kommentar:
Das Gemälde ist im eigenhändigen Verkaufsverzeichnis des Künstlers (1854) unter dem Titel "Brunnenscene bei Garmisch mit Zugspitz" aufgeführt. Es wurde für 374 fl. an den Münchner Kunstverein verkauft. Die "Brunnenscene" wird erwähnt in: Münchner Bote, Nr. 291 (6. Dezember 1853), S. 1299, Bayrischer Landbote, Nr. 345 (9. Dezember 1853), S. 1372, Neue Münchner Zeitung, Nr. 292 (9. Dezember 1853) sowie im Münchner Punsch, Nr. 50 (11. Dezember 1853), S. 404. Literatur: Buerkel, Luigi von, Heinrich Bürkel. Ein Malerleben der Biedermeierzeit. München 1940, S. 147, Nr. 558. Provenienz: Ausstellung Kunstverein München, Woche vom 6. Dezember 1853, unter dem Titel "Partie bei Greinau". Angekauft für 374 fl. für die Verlosung am 16. Februar 1854 (Nr. 104. vgl. die o. g. Nummerierung auf dem Keilrahmen), gewonnen von Karl Frhr. von Riedheim. - Karl Frhr. von Riedheim. - Eleonore Frfr. von Riedheim. - Von dieser am 15. Dezember 1902 an Galerie Heinemann, München (Nr. 6359, s. o.). - Franz Xaver Hoffmann, München (von der Galerie Heinemann am 18. Mai 1903 erworben). - Bayerische Privatsammlung.