Johann Christian Thomas Wink (Winck) - Anbetung der Könige

Auktion 390, Kat.-Nr. 596

Gemälde und Graphiken 15. – 20. Jh. am 3. Dezember 2020

Johann Christian Thomas Wink (Winck)

Anbetung der Könige

Schätzpreis:
€ 8.000 bis € 10.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 6.350 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:

Johann Christian Thomas Wink (Winck)

1738 Eichstätt - 1797 München, zugeschrieben

 

Anbetung der Könige

 

 

R. u. signiert "Christian Wink pinxit 1774". Rücks. Wachssiegel "Lohmannhaus Elberfeld". Öl auf Holz. 50 x 38 cm. Rest. Besch. Rahmen besch.

 

Möglicherweise steht folgendes Gemälde im Zusammenhang mit dem heute verschollenem, fast formatgleichem Gemälde "Anbetung der Hirten", ebenfalls aus dem Jahr 1774, s. Hutter, Christine, Zwischen Rokoko und Klassizismus. Die Tafelbilder des kurfürstlichen Hofmalers Christian Wink (1738 - 1797). München 2012, S. 184, WVZ-Nr. A 20.

 

Johann Christian Thomas Wink war der meistbeschäftigte Münchner Freskant im ausgehenden 18. Jahrhundert.

Bevor er sich seiner malerischen Neigung widmen konnte, musste Wink zunächst zwei Jahre bei einem Schuhmacher in die Lehre gehen. Mit der Unterstützung seines älteren Bruders Chrysostomus, Hofmaler in Eichstätt, konnte er dann bei dem Maler Anton Scheidler in Eggenfelden in die Lehre gehen, zurück in Eichstätt noch ein Jahr beim Faßmaler Jakob Feichtmayr. Anschließend begab er sich auf Wanderschaft nach Freising und Augsburg, um 1759/60 schließlich in München anzukommen und in die Werkstatt des Hofmalers Johann Michael Kaufmann einzutreten.

Nach ersten größeren Aufträgen für den Hof erhielt Wink 1769 den Titel des Kurfürstlich Bayerischen Hofmalers.

Zusammen mit seinen Freunden, dem Bildhauer Roman Anton Boos und dem Stukkateur Franz Xaver Feichtmayr, gründete er 1770 eine "Zeichnungsschule", Ausgangspunkt für die spätere Akademie. Die 1770er Jahre sind die produktivste und erfolgreichste Schaffenzeit Winks, neben seiner Anerkennung als Freskant führte er zahlreiche Aufträge für Gemälde und Kartons für Wandteppiche aus.



Signatur-Bez-Vorne:
R. u. signiert "Christian Wink pinxit 1774"
Signatur-Bez-Recto:
Rücks. Wachssiegel "Lohmannhaus Elberfeld"
Technik:
Öl
Träger:
auf Holz
Maße:
50 x 38 cm
Zustand:
Rest. Besch
Rahmen:
Rahmen besch