Helmut Sturm - Ohne Titel. 1976

Auktion 404, Kat.-Nr. 594

FRüHJAHRSAUKTION am 31. März 2022

Helmut Sturm

Ohne Titel. 1976

Schätzpreis:
€ 1.000 bis € 1.200

Differenzbesteuerung    

Folgerechtsabgabe    

Ergebnis:
€ 1.300 (inkl. 30 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:

Helmut Sturm

1932 Furth im Wald - 2008 München

 

Ohne Titel. 1976

 

 

Rechts unten mit Bleistift signiert und datiert. Acryl auf Karton. 39,5 x 33,8 cm.

 

Die informelle Kunst bzw. einfach kurz "Informel" ist ein Sammelbegriff für die abstrakte Kunst der Nachkriegsjahre. Der Name leitet sich vom französischen "art informel" ab. Damit ist kein einheitlicher Stil, sondern vielmehr eine künstlerische Haltung gemeint. Eingebung und Spontanität waren wichtigstes Kriterium in der Umsetzung. Außerdem spielten Zufall und Experimentierfreudigkeit eine große Rolle. Das löste heftige Diskussion und Unverständnis aus.

Die desillusionierten Künstler der Avantgarde suchten nach neuen Möglichkeiten und Ausdrucksformen. Man wollte sich von der Vorgeschichte des Zweiten Weltkrieges lösen, sah sich an einem Nullpunkt, mit der Notwendigkeit, alle bestehende Werte einer radikalen Neuformulierung zu unterziehen. Diese Strömung war ein internationales Phänomen - ursprünglich in Paris entstanden, verbreitete sie sich europaweit aus und fand ihre Entsprechung im Abstrakten Expressionismus Amerikas, dem sich unter anderem Jackson Pollock sowie Mark Rothko widmeten. Dennoch gilt Deutschland als wichtiger Standort für die Entwicklung des Informel. Erste Aufmerksamkeit findet die informelle Malerei in Deutschland mit der Quadriga-Ausstellung 1952 in der Zimmergalerie Franck in Frankfurt am Main mit Arbeiten von K. O. Götz, Otto Greis, Heinz Kreutz und Bernard

Schultze.

Das Informel umfasst neben der erwähnten Gruppe "Quadrigia" (Frank-

furt) viele Künstlergruppen, so die Gruppe "Zen 49", "53" (Düsseldorf), Zero

(Düsseldorf) sowie die Münchner Gruppen "SPUR", "WIR" und "GEFLECHT".

 

Provenienz: Privatsammlung Süddeutschland



Signatur-Bez-Vorne:
Rechts unten mit Bleistift signiert und datiert
Technik:
Acryl
Träger:
auf Karton
Provenienz:
Privatsammlung Süddeutschland