Werner Mally - Helix. 2002

Auktion 403, Kat.-Nr. 589

Moderne Kunst am 2. Dezember 2021 ab 17:30 Uhr

Werner Mally

Helix. 2002

Schätzpreis:
€ 1.200 bis € 1.500

Differenzbesteuerung    

Folgerechtsabgabe    

Ergebnis:
€ 780 (inkl. 30 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:

Werner Mally

1955 Karlsbad/CR - lebt in München

 

Helix. 2002

 

 

aus Holz natur. 28 x 30 x 26 cm.

 

Der Münchener Künstler Werner Mally ist dafür bekannt einen Baumstamm in Einzelteile zu zerlegen oder diesen zu einer neuen dynamischen Form zu bringen. Durch sein Werkzeug, die Kettensäge, wird die Form des Baumstammes verändert, aber an Substanz geht nichts verloren. Werner Mally arbeitet ganz nach dem bekannten Satz von Aristoteles "Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Einzelteile". Er interpretiert jedoch das endgültige Kunstwerk neu. Das Tageslicht spielt eine große Rolle, da es die Raumwirkung durch das Kunstwerk stark beeinflusst und ein Teil vom Gesamteindruck ist. Quelle: www.vck-muenchen.de/resources/2020_JB_Mally.pdf Der Künstler Werner Mally erstellt neue Holzskulpturengruppen, die unter dem Namen "Helix" (Windung, Spirale) zusammengefasst werden. Das Material, die Nähe zum Stamm, die Einfachheit bzw. auch gleichzeitig die Komplexität der Form und des Inhalts, die sichtbare Bewegung im Wechselspiel mit der Ruhe, der Fläche und dem Raum und nicht zuletzt dem Licht und dem Schatten charakterisieren die Besonderheit der Helix. Ein inneres Bewegungs- und Dynamisierungspotential wird durch den in den Stamm eingebrachten Spiralschnitt und auch den Trocknungsprozess des Holzes aktiviert. Dadurch dehnen sich die Skulpturen in unterschiedliche Richtungen aus und verdrehen sich mehrfach. Das führt zu einem unbekannten Federpotential. Das gesamte Erscheinungsbild der Skulptur erzeugt durch ihre Drehung und Rotation Raum und somit eine lineare Bewegung. Es scheint eine Linie die Skulptur zu durchlaufen. Die Kunstwerkgruppe Helix ist ein neues Format in der skulpturalen Welt geworden. Durch die Idee des Künstlers, das außergewöhnliche Material, der sichtbar ausgeführte Minimalismus entwickelt das Kunstwerk beim Betrachter ein neues Seherlebnis.

 

Provenienz: Bildungszentrum Hofspitalhof Stuttgart

 

Literatur: vgl. Kat. Ausstellung Skulpturenmuseum Marl, 2004 und Galerie Seippel, Köln, S. 48 ff.



Maße:
28 x 30 x 26 cm
Provenienz:
Bildungszentrum Hofspitalhof Stuttgart
Literatur:
vgl. Kat. Ausstellung Skulpturenmuseum Marl, 2004 und Galerie Seippel, Köln, S. 48 ff.