Stephan Huber - 5. Expedition Huber

Auktion 401, Kat.-Nr. 565

SOMMERAUKTION am 23. Juni 2021

Stephan Huber

5. Expedition Huber

Schätzpreis:
€ 4.000 bis € 6.000

Regelbesteuerung    

Folgerechtsabgabe    

noch erhältlich
Beschreibung:

Stephan Huber

1952 Lindenberg/Allgäu - lebt in München

 

5. Expedition Huber

 

 

11teilige Arbeit. Elf Metall-Leuchtkästen. Jeweils 20 x 70 x 21,5 cm.

 

Der vielfach ausgezeichnete Objektkünstler und Bildhauer blickt auf bedeutende Einzelausstellungen zurück, stellte auf der documenta (1987) aus, eine große Installation war 1999 auf einem ehemaligen Marinestützpunkt im Rahmen der Biennale in Venedig zu sehen. Stephan Huber realisierte mehrere großformatige Arbeiten im öffentlichen Raum. Ein Beispiel dafür ist "Gran Paradiso" vor der Neuen Messe in München-Riem: weiße Modelle mit Reliefs von Alpengipfeln (eine werktypische Metapher), aufgestapelt in einem riesigen Metallregal (eine Anspielung auf typische Messemöbel), mitten im Messe-See positioniert. Eine große Anhängerschaft unter Kunst­freund*innen hat Stephan Hubers großformatige Landkarten. Der Künstler verwendet dabei vorgefundenes Kartenmaterial und collagiert es mit erfundenen Karten, stellt damit ein vermeintlich unbestechlich exaktes Ordnungssystem in Frage. Wie faszinierend solche Reisen sind, war 2015 zum Beispiel bei der Einzelausstellung "Weltatlas" der Münchner ERES-Stiftung zu sehen - kann aber auch bei der ­NEUMEISTER-Auktion nachempfunden werden, denn dort werden neben Lampeninstallationen und Leuchtkästen auch großformatige ­Landkarten von Stephan Huber versteigert.

 

Provenienz: Galerie SixFriedrichLisaUngar, München, 2000 (Rechnung liegt vor). Firmensammlung Hannover Leasing



Titel-Zusatz:
11teilige Arbeit


Maße:
Jeweils 20 x 70 x 21,5 cm
Provenienz:
Galerie SixFriedrichLisaUngar, München, 2000 (Rechnung liegt vor). Firmensammlung Hannover Leasing