Jan Davidsz. de Heem - Stillleben mit Weintrauben, Kirschen, Aprikosen, Schmetterlingen und einer Hummel in einer Steinnische

Auktion 400, Kat.-Nr. 552

FRüHJAHRSAUKTION am 14. April 2021

Jan Davidsz. de Heem

Stillleben mit Weintrauben, Kirschen, Aprikosen, Schmetterlingen und einer Hummel in einer Steinnische

Schätzpreis:
€ 10.000 bis € 12.000

Differenzbesteuerung    

noch erhältlich
Beschreibung:
Jan Davidsz. de Heem
1604 Utrecht - 1684 Antwerpen, Umkreis

Stillleben mit Weintrauben, Kirschen, Aprikosen, Schmetterlingen und einer Hummel in einer Steinnische


Rücks. Reste eines Sammlungssiegels und Klebeetikett "65 / Hildburghaus. / Coburg.". Öl auf Holz. 53 x 40,5 cm. Rest. Rahmen.

Das vorliegende Gemälde steht kompositionell in der Tradition eines der größten niederländischen Stilllebenmaler des 17. Jahrhunderts: Jan Davidsz. de Heem (und auch seiner Söhne Cornelis, 1631 -1695, und Jan Jansz., 1650 - nach 1695). Dennoch handelt es sich um ein künstlerisch ausgesprochen selbständiges Gemälde. Eine sehr ähnliche Kombination von Früchtestillleben mit Insekten, vor allem Schmetterlingen, findet sich mehrmals bei Arbeiten des Harmen Loeding (1627 Leiden - 1673 ebenda). Auch zeichnete sich dieser Leidener Maler durch eine charakteristische Oberflächenbehandlung von Trauben und Kirschen aus, die damit ausgesprochen transluzid wirken. Ein hierin sehr vergleichbares Früchtestillleben, kompositionell stärker den Schöpfungen der de Heems verpflichtet, ist im Archiv des Rijksbureau voor Kunsthistorische Documentatie, Den Haag, mit Abb.-Nr. 281321 registriert. Die Zuschreibung des letztgenannten Gemäldes an Harmen Loeding erfolgte 2010 durch Fred G. Meijer.


Signatur-Bez-Recto:
Rücks. Reste eines Sammlungssiegels und Klebeetikett "65 / Hildburghaus. / Coburg."
Technik:
Öl
Träger:
auf Holz
Maße:
53 x 40,5 cm
Zustand:
Rest
Rahmen:
Rahmen
Kommentar:
Das vorliegende Gemälde steht kompositionell in der Tradition eines der größten niederländischen Stilllebenmaler des 17. Jahrhunderts: Jan Davidsz. de Heem (und auch seiner Söhne Cornelis, 1631 -1695, und Jan Jansz., 1650 - nach 1695). Dennoch handelt es sich um ein künstlerisch ausgesprochen selbständiges Gemälde. Eine sehr ähnliche Kombination von Früchtestillleben mit Insekten, vor allem Schmetterlingen, findet sich mehrmals bei Arbeiten des Harmen Loeding (1627 Leiden - 1673 ebenda). Auch zeichnete sich dieser Leidener Maler durch eine charakteristische Oberflächenbehandlung von Trauben und Kirschen aus, die damit ausgesprochen transluzid wirken. Ein hierin sehr vergleichbares Früchtestillleben, kompositionell stärker den Schöpfungen der de Heems verpflichtet, ist im Archiv des Rijksbureau voor Kunsthistorische Documentatie, Den Haag, mit Abb.-Nr. 281321 registriert. Die Zuschreibung des letztgenannten Gemäldes an Harmen Loeding erfolgte 2010 durch Fred G. Meijer.