- Deckelpokal

Auktion 381, Kat.-Nr. 52

ALTE KUNST am 26. September 2018

 

Deckelpokal

Schätzpreis:
€ 4.500 bis € 5.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 5.715 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:

Deckelpokal

Augsburg, 1630 - 1632, Abraham Mair zugeschrieben

 

Silber, vergoldet. Gebuckelter Fuß, Kuppa und Deckel mit geschweiften Zügen, aus C-Spangen und Voluten gebildeter durchbrochener Balusterschaft mit Pendilien zwischen Silberspanmanschetten. Getriebener, ziselierter und punzierter Ranken- und Blütendekor. Vergoldeter Metalleinsatz. Marken auf Kuppa, Deckel und Fuß (Seling 2007, Bz. Nr. 410, Mz. Nr. 1548), Meister um 1648, stirbt 1670. Kleiner Spannungsriss am Kupparand, Deckelknopf erg. H. 36 cm. 642 g.

 

Gutachten Dr. Annette Schommers, München, 30.10.2012 (in Fotokopie), dort: "Da der Goldschmied Abraham Mair, dem Seling die Marke mit dem Mohrenkopf zuschreibt, erst 1648 Meister wird, die Laufzeit des Beschauzeichens und auch der noch im Spätrenaissance-Stil gehaltene Pokal früher zu datieren sind, ist die Zuschreibung der Meistermarke mit einem Fragezeichen zu versehen".



Datierung:
1630 - 1632,


Maße:
H. 36 cm
Zustand:
Kleiner Spannungsriss am Kupparand, Deckelknopf erg