Gottfried Bernhard Goetz (Göz) - "S. ANGELUS CUSTOS"

Auktion 406, Kat.-Nr. 514

HERBSTAUKTION 28. UND 29. SEPTEMBER am 28. September 2022

Gottfried Bernhard Goetz (Göz)

"S. ANGELUS CUSTOS"

Schätzpreis:
€ 300 bis € 400

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 2.340 (inkl. 30 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:

Gottfried Bernhard Goetz (Göz)

1708 Welehrad (Mähren) - 1774 Augsburg

 

"S. ANGELUS CUSTOS"

 

 

Radierung à la poupée auf Pergament. 13,4 x 8,4 cm. Min. Randläsuren. Horizontale Knickfalte unterhalb des Titels. Die untere Bezeichnung etwas auslassend. Unfrisch.

 

Die Meisterschaft Goetz als Druckgraphiker zeigt sich besonders in seinen Radierungen à la poupée. Hierbei wird bei einer Farbradierung der Abdruck nicht von verschiedenen Platten, sondern von einer einzigen Platte hergestellt. Die Farben werden mittels einer "Poupée" (einem kleinen Tampon) sorgfältigst aufgetragen, ein ausgesprochen zeitraubender Vorgang. Die Wertschätzung solcher Blätter bei Liebhabern druckgraphischer Techniken ist enorm, noch 2005 erwarb die National Gallery of Art in Washington eine Darstellung des Evangelisten Matthäus, die Goetz in derselben Technik verfertigt hat, für ihre graphische Sammlung.

 

Provenienz: Aus dem Nachlass des Stuttgarter Kunsthändlers und Sammlers Wolfgang Trauwitz (1927-1970).



Technik:
Radierung à la poupée
Träger:
auf Pergament
Maße:
13,4 x 8,4 cm
Zustand:
Min. Randläsuren. Horizontale Knickfalte unterhalb des Titels. Die untere Bezeichnung etwas auslassend. Unfrisch
Provenienz:
Aus dem Nachlass des Stuttgarter Kunsthändlers und Sammlers Wolfgang Trauwitz (1927-1970).
Kommentar:
Die Meisterschaft Goetz als Druckgraphiker zeigt sich besonders in seinen Radierungen à la poupée. Hierbei wird bei einer Farbradierung der Abdruck nicht von verschiedenen Platten, sondern von einer einzigen Platte hergestellt. Die Farben werden mittels einer "Poupée" (einem kleinen Tampon) sorgfältigst aufgetragen, ein ausgesprochen zeitraubender Vorgang. Die Wertschätzung solcher Blätter bei Liebhabern druckgraphischer Techniken ist enorm, noch 2005 erwarb die National Gallery of Art in Washington eine Darstellung des Evangelisten Matthäus, die Goetz in derselben Technik verfertigt hat, für ihre graphische Sammlung.