Johann Georg Pforr - Schimmelhengst vor dem Stall

Auktion 922, Kat.-Nr. 5

SONDERAUKTION SCHäFER am 29. Oktober 2015

Johann Georg Pforr

Schimmelhengst vor dem Stall

Schätzpreis:
€ 3.000 bis € 4.000

Ergebnis:
€ 12.700 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:

Pforr, Johann Georg

1745 Ulfen - 1798 Frankfurt a. M.

 

Schimmelhengst vor dem Stall

 

Der Hengst wird von einem Stallknecht gehalten, während sich der Reiter mit einem weiteren Herren unterhält. L. u. signiert und 1790 datiert. Öl auf Holz. 28,7 x 37,3 cm. Rest. Rahmen.

 

Johann Georg Pforr studierte an der Kasseler Akademie und befreundete sich dort auch mit Johann Heinrich Tischbein d. Ä. An der Kasseler Manufaktur fand er eine Anstellung als Porzellanmaler. 1781 übersiedelte Pforr nach Frankfurt, wo er sich besonders als Tiermaler etablieren konnte. Seine Pferdedarstellungen brachten ihm den Beinamen des "deutschen Wouwerman" ein, mit seinem Schwager Heinrich Jacob Tischbein gab er ein Werk über "Die vorzüglichsten Pferderassen [...]" und eine Folge von Radierungen mit dem Titel "Die Reiter oder die Reitschule" heraus. Literatur: Bushart, Bruno, Die Entdeckung der Wirklichkeit. Deutsche Malerei und Zeichnung 1765-1815. Ausst.-Kat. Schweinfurt, Museum Georg Schäfer, 15. Juni - 2. November 2003. Schweinfurt 2003, S. 163, Kat.-Nr. 125 (mit Farbabb.).

 

Provenienz: Galerie Gräf, München (1974).



Titel-Zusatz:
Der Hengst wird von einem Stallknecht gehalten, während sich der Reiter mit einem weiteren Herren unterhält


Signatur-Bez-Vorne:
L. u. signiert und 1790 datiert
Technik:
Öl
Träger:
auf Holz
Maße:
28,7 x 37,3 cm
Zustand:
Rest
Rahmen:
Rahmen
Provenienz:
Galerie Gräf, München (1974).
Kommentar:
Johann Georg Pforr studierte an der Kasseler Akademie und befreundete sich dort auch mit Johann Heinrich Tischbein d. Ä. An der Kasseler Manufaktur fand er eine Anstellung als Porzellanmaler. 1781 übersiedelte Pforr nach Frankfurt, wo er sich besonders