Albrecht Adam - Bildnis eines österreichischen Offiziers zu Pferde

Auktion 407, Kat.-Nr. 485

WINTERAUKTION

am 7. Dezember 2022 bis 8. Dezember 2022

Albrecht Adam

1786 Nördlingen - 1862 München

Bildnis eines österreichischen Offiziers zu Pferde

Schätzpreis:
€ 8.000 bis € 10.000

Differenzbesteuerung    

unter Vorbehalt  € 6.000

Beschreibung:
Albrecht Adam

1786 Nördlingen - 1862 München

Bildnis eines österreichischen Offiziers zu Pferde

Am Boden, unter dem steigenden Pferd, ein gefallener Soldat. R. u. signiert und bezeichnet "am Mincio den 8ten Februar 1814". Öl auf Lwd. 38,5 x 47 cm. Rest. Besch. Rahmen besch. (52 x 60,5 cm).

Die Uniform verweist auf das Regiment Erzherzog Carl Nr. 3. Bei dem Dargestellten könnte es sich um Rudolph Graf von Salis-Zizers (1779 Zizers - 1840 Wien) handeln, der sich in der Schlacht am Mincio ausgezeichnet hat. Eine Lithographie mit dem Porträt Graf von Salis-Zizers (Porträtsammlung der Österreichischen Nationalbibliothek, Inv.-Nr. PORT_00102418_01 POR MAG) zeigt große Ähnlichkeit zum Dargestellten vorliegenden Gemäldes und würde diese mögliche Identifizerung unterstützen. Auch auf einem weiteren Gemälde Albrecht Adams aus dem Jahr 1815 ist der hier dargestellte Offizier in einer Gruppe um Graf Heinrich von Bellegarde (1756-1845) zu erkennen (vgl. Sothebys, London, Auktion 23.11.2010, Kat.-Nr. 13, "General von Bellegarde und seine Offiziere vor einer Schlacht"). Beim Österreichischen Feldzug gegen Joachim Murat im Jahr 1815 - die Schlacht, mit der sich Heinrich von Bellegarde verdient gemacht hat - stand auch Graf Rudolph von Salis-Zizers seinem Regiment vor. Die Schlacht am Mincio war im Zuge des sechsten Koalitionskrieges das Aufeinandertreffen französischer Truppen unter dem italienischen Vizekönig Eugène de Beauharnais und österreichischen Truppen unter Befehl des Generals Heinrich von Bellegarde. Beide Konfliktparteien standen sich schon länger am Mincio, dem Flussablauf südlich des Gardasees, gegenüber. Am 8. Februar versuchten die französischen Truppen an drei Punkten des Flusses zwischen Mantua und dem Gardasee den Mincio zu überqueren, um einen Angriff auf Villafranca, dem Stützpunkt der Österreicher, starten zu können. Diese wiederum haben am selben Tag ebenfalls eine Überquerung des Mincio geplant, wodurch es auf beiden Seiten des Flusses zu Kampfhandlungen kam. Am Ende konnten die Österreicher zwar die Franzosen auf die westliche Seite des Flusses zurückdrängen, ein Gebietsgewinn wurde aber nicht erzielt. Der Künstler Albrecht Adam, der bei dieser Schlacht nicht anwesend war, berichtet in seiner autobiographischen Schrift, dass sich nach dem Ende der Herrschaft Eugène de Beauharnais mehrere österreichische Generäle aus dem Umfeld des Generals von Bellegarde von ihm porträtieren ließen. Provenienz: Lt. Angaben der Einlieferer aus Besitz der Fürstlichen Familie zu Schwarzenberg. - Adelsbesitz Österreich. Wir danken Daniel Hohrath M.A., Bayerisches Armeemuseum Ingolstadt, für die weiterführenden Informationen zur möglichen Identifizierung des Dargestellten.


Titel-Zusatz:
Am Boden, unter dem steigenden Pferd, ein gefallener Soldat


Signatur-Bez-Vorne:
R. u. signiert und bezeichnet "am Mincio den 8ten Februar 1814"
Technik:
Öl
Träger:
auf Lwd
Maße:
38,5 x 47 cm
Zustand:
Rest. Besch
Rahmen:
Rahmen besch. (52 x 60,5 cm)
Provenienz:
Lt. Angaben der Einlieferer aus Besitz der Fürstlichen Familie zu Schwarzenberg. - Adelsbesitz Österreich.
Danksagung:
Wir danken Daniel Hohrath M.A., Bayerisches Armeemuseum Ingolstadt, für die weiterführenden Informationen zur möglichen Identifizierung des Dargestellten.