Georg Philipp Rugendas - Überfall auf einen Wagenkonvoi

Auktion 402, Kat.-Nr. 463

HERBSTAUKTION am 22. September 2021

Georg Philipp Rugendas

Überfall auf einen Wagenkonvoi

Schätzpreis:
€ 1.200 bis € 1.500

Differenzbesteuerung    

noch erhältlich
Beschreibung:

Georg Philipp Rugendas

1666 Augsburg - 1742 ebenda, Werkstatt

 

Überfall auf einen Wagenkonvoi

 

 

Öl auf Holz. 23,8 x 33,8 cm. Rest. Rahmen besch.

 

Die Darstellung zweier Wagen mit Geschützteilen, die überfallen werden, steht kompositionell - wenngleich mit Abwandlungen - in engem Zusammenhang mit einem Schabkunstblatt Georg Philipp Rugendas. Dieses stammt aus einer Folge von sechs Blättern mit lateinischen Versen aus der Aeneis (Teuscher, Andrea, Die Künstlerfamilie Rugendas 1666-1858. Werkverzeichnis zur Druckgraphik (= Augsburger Museumsschriften 9). Augsburg 1998, S. 38, WVZ-Nr. 81, mit Abb.). Das Motiv scheint populär gewesen zu sein: Es findet sich auch im Bildersaal in Schloss Babenhausen wieder. Der dortige Zyklus umfasst 18 Kriegs- und Reiseszenen, die von Schülern und Werkstattmitgliedern Rugendas angefertigt wurden. Vgl. Held, Anke Charlotte, Georg Philipp Rugendas (1666 - 1742). Gemälde und Zeichnungen (= Beiträge zur Kunstwissenschaft, Bd. 64; zugl. Diss. phil. Kat. Univ. Eichstätt 1993). München 1996, S. 270, WVZ-Nr. SCH 33: Werkstattarbeit, die auf die o. g. Druckgraphik zurückgeht.



Technik:
Öl
Träger:
auf Holz
Maße:
23,8 x 33,8 cm
Zustand:
Rest
Rahmen:
Rahmen besch
Kommentar:
Die Darstellung zweier Wagen mit Geschützteilen, die überfallen werden, steht kompositionell - wenngleich mit Abwandlungen - in engem Zusammenhang mit einem Schabkunstblatt Georg Philipp Rugendas. Dieses stammt aus einer Folge von sechs Blättern mit lateinischen Versen aus der Aeneis (Teuscher, Andrea, Die Künstlerfamilie Rugendas 1666-1858. Werkverzeichnis zur Druckgraphik (= Augsburger Museumsschriften 9). Augsburg 1998, S. 38, WVZ-Nr. 81, mit Abb.). Das Motiv scheint populär gewesen zu sein: Es findet sich auch im Bildersaal in Schloss Babenhausen wieder. Der dortige Zyklus umfasst 18 Kriegs- und Reiseszenen, die von Schülern und Werkstattmitgliedern Rugendas angefertigt wurden. Vgl. Held, Anke Charlotte, Georg Philipp Rugendas (1666 - 1742). Gemälde und Zeichnungen (= Beiträge zur Kunstwissenschaft, Bd. 64; zugl. Diss. phil. Kat. Univ. Eichstätt 1993). München 1996, S. 270, WVZ-Nr. SCH 33: Werkstattarbeit, die auf die o. g. Druckgraphik zurückgeht.