Franz von Stuck - Studie eines stehenden Mannes nach rechts

Auktion 407, Kat.-Nr. 412

WINTERAUKTION

am 7. Dezember 2022 bis 8. Dezember 2022

Franz von Stuck

1863 Tettenweis - 1928 München

Studie eines stehenden Mannes nach rechts

Schätzpreis:
€ 2.000 bis € 3.000

Differenzbesteuerung    

noch erhältlich

Beschreibung:
Franz von Stuck

1863 Tettenweis - 1928 München

Studie eines stehenden Mannes nach rechts

R. signiert "STVCK". Bleistift auf Bütten. 49 x 32,2 cm. Randläsuren, Knickfalten. Gebräunt.

Wz "G. Fichtner". Der vorliegende männliche Akt lässt sich in seiner Ausrichtung nach rechts mit keinem Gemälde Franz von Stucks direkt in Verbindung bringen. Dennoch gibt er - wenngleich spiegelverkehrt - den "Orpheus" auf Stucks gleichnamigem Gemälde aus dem Jahre 1891 wieder. Grunsätzliche Merkmale wie die Haltung im Kontrapost, der stark gerundete Rücken, die Bauchpartie und der geneigte Kopf stimmen überein. Auf dem Gemälde wird Orpheus allerdings vollständig im fliehenden Profil gezeigt, während auf der vorliegenden Zeichnung die Partie unterhalb der Hüfte im klaren Profil wiedergegeben wird, die Schrittstellung der Füße ist offener als auf dem Gemälde. Vgl. Voss, Heinrich, Franz von Stuck 1863-1928. Werkkatalog der Gemälde mit einer Einführung in seinen Symbolismus. München 1973, S. 264, WVZ-Nr. 51/270 (mit Abb.): das Gemälde aus dem Jahre 1891.


Signatur-Bez-Vorne:
R. signiert "STVCK"
Technik:
Bleistift
Träger:
auf Bütten
Maße:
49 x 32,2 cm
Zustand:
Randläsuren, Knickfalten. Gebräunt
Kommentar:
Der vorliegende männliche Akt lässt sich in seiner Ausrichtung nach rechts mit keinem Gemälde Franz von Stucks direkt in Verbindung bringen. Dennoch gibt er - wenngleich spiegelverkehrt - den "Orpheus" auf Stucks gleichnamigem Gemälde aus dem Jahre 1891 wieder. Grunsätzliche Merkmale wie die Haltung im Kontrapost, der stark gerundete Rücken, die Bauchpartie und der geneigte Kopf stimmen überein. Auf dem Gemälde wird Orpheus allerdings vollständig im fliehenden Profil gezeigt, während auf der vorliegenden Zeichnung die Partie unterhalb der Hüfte im klaren Profil wiedergegeben wird, die Schrittstellung der Füße ist offener als auf dem Gemälde. Vgl. Voss, Heinrich, Franz von Stuck 1863-1928. Werkkatalog der Gemälde mit einer Einführung in seinen Symbolismus. München 1973, S. 264, WVZ-Nr. 51/270 (mit Abb.): das Gemälde aus dem Jahre 1891.