- Zwei ovale Platten aus dem sog. "Bamberger Service"

Auktion 929, Kat.-Nr. 4

SONDERAUKTION KUNST IM EXIL am 15. März 2021

 

Zwei ovale Platten aus dem sog. "Bamberger Service"

Schätzpreis:
€ 8.000 bis € 10.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 35.560 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:

Zwei ovale Platten aus dem sog. "Bamberger Service"

Ausburg, 1769 - 1771, Abraham IV Drentwett

 

ACHTUNG: AUFRUFZEITPUNKT DER LOSE 3 - 6 ERFOLGT NACH LOS 67.

 

Silber (mit Resten von Vergoldung ?). Gerippter, profilierter Rosenblattrand. Aufgelegtes königlich-bayerisches Wappen. Eine mit Nummerierung römisch 1. Marken (Seling 2007, Bz. Nr. 2370, Mz. Nr. 2329), Meister 1741, stirbt 1785. Tremolierstich. 46 x 33 cm. 2920 g.

 

Bei den Platten und den nachfolgenden Serviceteilen handelt es sich um Teile des Tafelsilbers der Bamberger Fürstbischöfe, das 1803 im Zuge der Säkularisation in die Münchener Residenz verbracht wurde, wobei die Besitzermonogramme durch das nachträglich aufgebrachte königlich-bayerischen Wappen überdeckt wurden.

 

Vgl. Ausstlg.-Kat. Majestäten, Königskinder, Verfassungsväter. Die Neue Residenz im langen 19. Jh. Bamberg 2019.



Datierung:
1769 - 1771,


Titel-Zusatz:
ACHTUNG: AUFRUFZEITPUNKT DER LOSE 3 - 6 ERFOLGT NACH LOS 67


Maße:
46 x 33 cm
Vgl:
Vgl. Ausstlg.-Kat. Majestäten, Königskinder, Verfassungsväter. Die Neue Residenz im langen 19. Jh. Bamberg 2019.