August Kurtz - München, Asamkirche

Auktion 373, Kat.-Nr. 376

ALTE KUNST am 28. September 2016

August Kurtz

München, Asamkirche

Schätzpreis:
€ 3.000 bis € 4.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 4.191 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)



Beschreibung:
Kurtz, August
(Gallenstein)
1856 St. Gallen (Steiermark) - 1916 Admont

München, Asamkirche

L. u. monogrammiert "K. G" und r. u. signiert "Kurtz-Gallenstein". Öl auf Lwd. 87 x 118 cm. Doubliert. Rest. Rahmen min. besch.

August Kurtz, später Kurtz-Gallenstein, erhielt seine erste Ausbildung 1878-80 an der landschaftlichen Zeichenakademie in Graz. 1880-89 studierte er an der Münchener Akademie unter Alois Gabl, Ludwig von Löfftz und Wilhelm von Diez. Nach einigen Studienreisen in Europa entfaltete er eine fruchtbare künstlerische Tätigkeit und war mit seinen Bildern regelmäßig auf der Münchener Kunstausstellung vertreten. Um 1900 kehrte er in die Steiermark zurück und lebte bis zu seinem Tod im Benediktinerstift Admont, in dessen Besitz sich noch heute eine große Anzahl seiner Werke befindet.

Provenienz: Aus dem Nachlass eines süddeutschen Sammlers.


Signatur-Bez-Vorne:
L. u. monogrammiert "K. G" und r. u. signiert "Kurtz-Gallenstein"
Technik:
Öl
Träger:
auf Lwd
Maße:
87 x 118 cm
Zustand:
Doubliert. Rest
Rahmen:
Rahmen min. besch
Provenienz:
Aus dem Nachlass eines süddeutschen Sammlers.