Oskar Mulley - Bergbauernhof

Auktion 374, Kat.-Nr. 370

ALTE KUNST am 7. Dezember 2016

Oskar Mulley

Bergbauernhof

Schätzpreis:
€ 10.000 bis € 12.000

Regelbesteuerung    

Ergebnis:
€ 26.670 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:

MULLEY, OSKAR

1891 Klagenfurt - 1949 Garmisch-Partenkirchen

 

Bergbauernhof

 

R. u. signiert. Öl auf Lwd. 109,5 x 129,5 cm. Rest. Rahmen besch.

 

Zu einem der "klassischen" Sujets im Werk von Oskar Mulley zählen seine Bergbauernhöfe. An diesem Motiv lässt sich die künstlerische Entwicklung besonders deutlich erkennen.

Bereits nach dem Ersten Weltkrieg begann Mulley Architekturmotive zu verarbeiten, vorwiegend stellte er die Gassen von Kufstein, Innsbruck oder Hall dar, noch in einer vom Jugendstil beeinflussten Malweise. Eine stärkere Einbindung der Natur entwickelte er im Laufe der 1920er Jahre, sein Pinselstrich wird breiter und durch die Spachteltechnik ergänzt. Erst zum Ende des Jahrzehnts schuf er seine ersten Bilder von Bergbauernhöfen in der Natur. Diese Kompositionen erreichen sowohl in ihrer Farbigkeit als auch in der Plastizität der Farbe ihren Kulminationspunkt um 1936.

Nach seinem Umzug nach Garmisch-Partenkirchen und aufgrund der vorherrschenden politischen Umstände kehrte Mulley sukzessive zu einer beruhigteren Malweise zurück, wohl auch um seinen Lebensunterhalt als Künstler und sich selbst nicht zu gefährden. Das vorliegende Gemälde dürfte in dieser Übergangsphase, etwa um 1942, entstanden sein.

 

Provenienz: Familienbesitz Ulm (bis 1996). - Schweizer Privatbesitz.



Signatur-Bez-Vorne:
R. u. signiert
Technik:
Öl
Träger:
auf Lwd
Maße:
109,5 x 129,5 cm
Zustand:
Rest
Rahmen:
Rahmen besch