Julius Exter - Gem. Exter Julius
Erscheinung 1905

Auktion 362, Kat.-Nr. 357

ALTE KUNST 362 am 20. November 2013

Julius Exter

Gem. Exter Julius
Erscheinung 1905

Schätzpreis:
€ 20.000 bis € 22.000

Ergebnis:
€ 27.940 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:

Exter, Julius 1863 Ludwigshafen - 1939 Übersee-Feldwies

Das Tanzlegendchen

L. u. signiert und 1905 datiert. Öl auf Lwd. 189,5 x 180 cm. Rest. Besch. - Rahmen besch.

Auf dem Keilrahmen handschriftlich nummeriert "N° 2757 A 2836".

Bei dem vorliegenden Gemälde handelt es sich um das Hauptgemälde eines 1905 vollendeten Polyptychons nach Gottfried Kellers "Das Tanzlegendchen" aus dem 1872 erstveröffentlichten Novellenzyklus "Sieben Legenden". Noch im Jahr seiner Fertigstellung wurde dieses auf der IX. Internationalen Kunstausstellung im Münchner Glaspalast der Öffentlichkeit präsentiert. Teile dieses Polyptychons befinden sich heute im Besitz der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen.

Nach Gottfried Keller hatte die leidenschaftliche Tänzerin Musa dem biblischen König David versprochen, auf den Tanz zu Zeiten ihres irdischen Daseins zu verzichten, um schließlich "die ewige Seligkeit in einem unaufhörlichen Freudentanze zu verbringen". Sie zog sich in den Garten ihrer Eltern zurück, wo sie über drei Jahre als Büßerin und Heilige lebte. Am Tage ihres Todes bekleidete sie sich mit weißen Hochzeitsgewändern und erwartete lächelnd die Todesstunde. Trotz rauher, herbstlicher Witterung waren in diesem Moment "alle Zweige mit jungem Grün bekleidet, die Myrten und Granaten blühten und dufteten, der Boden bedeckte sich mit Blumen und ein rosenfarbiger Schein lagerte sich auf die weiße zarte Gestalt der Sterbenden".

Julius Exter hatte sich seit 1895 mit christlichen Themen befasst und schuf mehrere großformatige Gemälde mit mythologisch-symbolistischen Inhalten. Die Werke dieser sehr fruchtbaren Schaffensperiode sind gekennzeichnet von expressionistischer Farbigkeit und zunehmend vereinfachten Formen, es entwickelt sich der dem Künstler eigene "Exter-Stil".

Literatur: Offizieller Katlaog der IX. Internationalen Kunstausstellung im Kgl. Glaspalast zu München. München 1905, S. 40, Nr. 313 und Tafel 38. - Schmid, Elmar D., Julius Exter - Aufbruch in die Moderne. Ausst.-Kat. Galerie der Bayerischen Landesbank, München, 2. Juli - 13. September 1998. München/Berlin 1998, S. 31 (historische Fotografie des gesamten Polyptychons) und S. 37.



Signatur-Bez-Vorne:
Öl/Lwd.
Maße:
Riss in der linken unten Bildhälfte. Vereinzelte Löchlein und alte, nicht fachgerechte Restaurierungen. Bild wir unrestauriert versteigert. Kosten für Transport (200 _ inkl. Mehrwertsteuer) trägt der cm
Rahmen:
15