Alexander Koester - Vier Enten im Seerosenteich

Auktion 374, Kat.-Nr. 354

ALTE KUNST am 7. Dezember 2016

Alexander Koester

Vier Enten im Seerosenteich

Schätzpreis:
€ 20.000 bis € 30.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 41.910 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:

KOESTER, ALEXANDER

1864 Bergneustadt - 1932 München

 

Vier Enten im Seerosenteich

 

L. u. signiert. Öl auf Lwd. 46 x 77 cm. Min. rest. Rahmen.

 

Das vorliegende Gemälde entstand vermutlich in der Zeit zwischen 1900 und 1905 in Klausen, als Alexander Koester die ersten großen Anerkennungen für seine Werke zuteil wurden; so wurde ihm neben zahlreichen anderen Ehrungen 1904 die Goldmedaille auf der Weltausstellung in St. Louis für eines seiner Entenbilder verliehen.

 

Unsere Komposition mit vier Enten wird von rechts oben beleuchtet, so dass sich reizvolle Kontraste zwischen dem weiß erstrahlenden Gefieder und verschatteten Partien ergeben. Gleichermaßen lässt der Lichteinfall Strukturen auf der Wasseroberfläche entstehen: die Seerosenblätter und leichte Wellenkreise werden durch schimmernde Wassertropfen und Reflexe effektvoll akzentuiert, während die vorherrschend violetten und blaugrünen Nuancen eine lyrische Abendstimmung evozieren. Durch die Konzentration auf ein Thema erreichte Alexander Koester bereits in seiner frühen Schaffenszeit eine hohe Meisterschaft, sowohl in der künstlerischen Variation, als auch in ihrer bildnerischen Umsetzung.

 

Provenienz: Erworben bei Galerie Ludorff, Düsseldorf. - Süddeutsche Privatsammlung.

 

Literatur: Stein, Ruth/Koester, Hans, Alexander Koester, 1864-1932, Leben und Werk. Recklinghausen 1988, vgl. Kat.-Nr. 690 (nahezu identische Fassung).

 

Provenienz: Privatbesitz Süddeutschland



Signatur-Bez-Vorne:
L. u. signiert
Technik:
Öl
Träger:
auf Lwd
Maße:
46 x 77 cm
Zustand:
Min. rest
Rahmen:
Rahmen
Provenienz:
Privatbesitz Süddeutschland