Johann Heiss - Allegorie des Frühlings

Auktion 401, Kat.-Nr. 331

SOMMERAUKTION am 23. Juni 2021

Johann Heiss

Allegorie des Frühlings

Schätzpreis:
€ 3.500 bis € 4.000

Differenzbesteuerung    

noch erhältlich
Beschreibung:

Johann Heiss

1640 Memmingen - 1704 Augsburg

 

Allegorie des Frühlings

 

 

Öl auf Lwd. 84 x 107 cm. Doubliert. Rest. Min. besch. Rahmen besch.

 

Die Figuren reichen einander als Zeichen des Frühlings Schneeglöckchen und kleine Rettiche als Zeichen der Fruchtbarkeit. Rechts Flora mit Blütenkranz, hinter ihr der behelmte Mars, der Namensgeber des "März", als Gärtner. Ein geflügelter Genius, lorbeerbekränzt, als Verkörperung des Frühlings und des neuen Jahres links bei einem Standbild des Saturn stehend.

 

Vgl. Königfeld, Peter, Der Maler Johann Heiss. Memmingen und Augsburg 1640-1704. Weißenhorn 2001, S. 291, WVZ-Nr. B5 (mit Farbabb. 41): die vorliegende Komposition, jedoch zusätzlich mit am Ufer lagerndem Vieh im Vordergrund und ins leichte Hochformat (105 x 97 cm) proportioniert.

 

Wir danken Dr. Peter Königfeld, Hannover, der auf Basis von Fotografien in vorliegendem Gemälde eine eigenhändige Arbeit Johann Heiss erkennt.



Technik:
Öl
Träger:
auf Lwd
Maße:
84 x 107 cm
Zustand:
Doubliert. Rest. Min. besch
Rahmen:
Rahmen besch
Danksagung:
Wir danken Dr. Peter Königfeld, Hannover, der auf Basis von Fotografien in vorliegendem Gemälde eine eigenhändige Arbeit Johann Heiss erkennt.
Kommentar:
Vgl. Königfeld, Peter, Der Maler Johann Heiss. Memmingen und Augsburg 1640-1704. Weißenhorn 2001, S. 291, WVZ-Nr. B5 (mit Farbabb. 41): die vorliegende Komposition, jedoch zusätzlich mit am Ufer lagerndem Vieh im Vordergrund und ins leichte Hochformat (105 x 97 cm) proportioniert.