Adolf Lier - "Ein Sommertag auf der Hochebene bei München II"

Auktion 374, Kat.-Nr. 315

ALTE KUNST am 7. Dezember 2016

Adolf Lier

"Ein Sommertag auf der Hochebene bei München II"

Schätzpreis:
€ 6.000 bis € 8.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 6.350 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:

LIER, ADOLF

1826 Herrnhut - 1882 Wahren/Südtirol

 

"Ein Sommertag auf der Hochebene bei München II"

 

R. u. signiert. Öl auf Lwd. 47 x 101 cm. Doubliert. Rest. Rahmen min. besch.

 

Die erste Fassung des Gemäldes, die nur durch eine Photographie und einen Stich dokumentiert ist, entstand 1863, die zweite Version mit leicht abweichender Staffage stammt aus dem Jahr 1881. Sie schildert eine sommerliche Stimmung mit Heuernte vor einem heranziehenden Gewitter unter stark bewölktem Himmel. "Lier gebührt das bleibende Verdienst den Begriff des französischen Paysage intime in seine deutsche, speziell oberbayerische Heimat übertragen zu haben, doch dabei war er ein durchaus eigener, selbständig empfindender und schaffender Künstler, keineswegs etwa nur ein bloßer Nachahmer der Barbizonisten" (Mennacher, op. cit. S. 19). Provenienz: Süddeutsche Privatsammlung. Literatur: Mennacher, Theodor, Adolf Lier und sein Werk. München 1928, vgl. Nr. 230 (Fassung I) und Nr. 536 (Fassung II).



Signatur-Bez-Vorne:
R. u. signiert
Technik:
Öl
Träger:
auf Lwd
Maße:
47 x 101 cm
Zustand:
Doubliert. Rest
Rahmen:
Rahmen min. besch