Feodora Prinzessin zu Hohenlohe-Oehringen - Gem. Hohenlohe Feodora
"WAS WAR I", Berlin 2008

Auktion 54, Kat.-Nr. 282

MODERNE KUNST 54 am 5. Dezember 2013

Feodora Prinzessin zu Hohenlohe-Oehringen

Gem. Hohenlohe Feodora
"WAS WAR I", Berlin 2008

Schätzpreis:
€ 3.000 bis € 4.000

Ergebnis:
€ 3.175 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:

Prinzessin zu Hohenlohe-Oehringen, Feodora lebt und arbeitet in Berlin

"WAS WAR I". 2008

Öl auf Leinwand115 x 72,5 cmLinks unten monogrammiert und datiert "8". Verso auf der Leinwand signiert "Feodora Hohenlohe", betitelt "Was War I" und datiert "Berlin 2008". Mit der Werknummer 9/08 und nochmals mit dem Künstlermonogramm. Rahmen.Die ehemalige Meisterschülerin von Peter Schermuly zeichnet sich durch ihre hyper-realistische, ausschließlich figurative Handschrift aus. Hauptbestandteile ihres Oeuvres sind Porträts, Stillleben und anatomische Studien, wobei sie größten Wert darauf legt "kleine und kleinste Ausschnitte aus der Welt, die uns umgibt, und die wir doch nur allzu oft nicht richtig wahrnehmen", darzustellen. Die beiden hier angebotenen Gemälde (Kat.Nr. 282f.) entstammen einer fünfteiligen Serie, die die Künstlerin 2008 anfertigte. Durch die subtile Differenzierung beim Farbauftrag modelliert sie die beiden, in Wahrheit wahrscheinlich winzigen, etwas angeknacksten, Keramikfigürchen sehr realistisch und verleiht ihnen durch das große Bildformat eine gewisse Aura von Autorität. Beide Gemälde stehen exemplarisch für das Gesamtwerk, da sie den Blick der Künstlerin auf "die Welt der großartigen Kleinigkeiten" wunderbar und schlüssig auf den Punkt bringen.

 



Technik:
Öl/Lwd.
Rahmen:
1