- Grablegung Christi

Auktion 403, Kat.-Nr. 280

Kunsthandwerk am 2. Dezember 2021 ab 14:00 Uhr

 

Grablegung Christi

Schätzpreis:
€ 2.800 bis € 3.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 3.640 (inkl. 30 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:

Grablegung Christi

Oberitalien, 2. Hälfte 16. Jh.

 

Der Leichnam Christi, von Nikodemus und Maria Magdalena über ein Tuch in den Sarkophag gebettet, an dessen Seite Maria gesunken ist. Vor dem Sarkophag die Leidenswerkzeuge Dornenkranz und Nägel erkennbar. Im Hintergrund weitere Frauen und Männer in Unterredung. Alabasterrelief, teilpolychromiert, besch. Rahmen, best. Rücks. Auktionsetikett "14.4.89/1969". 25,5 x 36 cm.

 

Plastisch qualitätvoll modellierte Arbeit, insbesondere hinsichtlich der fein und differenziert reliefierten Anatomie und Physiognomie Christi.

 

Der Kompositionstypus mit dem über Tuchdraperie auf dem Sarkophag liegenden Christus mit umstehenden Kreuzigungspersonal ist wohl französisch beeinflusst: vgl. etwa eine Kreuzigungsgruppe in der Kathedrale von Le Mans um 1570-90, abgeb. in Terre et ciel. La sculpture en terre cuite du Maine (XVIe et XVIIe siècles), hg. von Bardelot/Philippe u.a. Paris 2003, Kat.Nr. 103.



Datierung:
2. Hälfte 16. Jh.


Titel-Zusatz:
Der Leichnam Christi, von Nikodemus und Maria Magdalena über ein Tuch in den Sarkophag gebettet, an dessen Seite Maria gesunken ist


Maße:
25,5 x 36 cm cm
Kommentar:
Der Kompositionstypus mit dem über Tuchdraperie auf dem Sarkophag liegenden Christus mit umstehenden Kreuzigungspersonal ist wohl französisch beeinflusst: vgl. etwa eine Kreuzigungsgruppe in der Kathedrale von Le Mans um 1570-90, abgeb. in Terre et ciel. La sculpture en terre cuite du Maine (XVIe et XVIIe siècles), hg. von Bardelot/Philippe u.a. Paris 2003, Kat.Nr. 103.