Süddeutsch - Hl. Hieronymus in der Wüste

Auktion 367, Kat.-Nr. 280

ALTE KUNST & SCHMUCK am 25. März 2015

Süddeutsch

Hl. Hieronymus in der Wüste

Schätzpreis:
€ 2.000 bis € 2.500

Ergebnis:
€ 2.540 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:

Süddeutsch (?)

um 1600

 

Hl. Hieronymus in der Wüste

 

Öl auf Lapislazuli. BA 6,2 x 5,1 cm. Im Oval. Min. besch. Spätere Rahmung in Silber und Silberfiligran (20. Jh.), getestet.

 

Ölmalereien auf Halbedelsteinplatten, in deren Komposition die Struktur des Bildträgers einbezogen wird, waren in der Zeit um 1600 ausgesprochen beliebt. Als Kunstkammerstücke fanden sie Eingang in fürstliche Sammlungen. Hans von Aachen scheint diese Maltechnik, die ursprünglich aus Italien stammt, in die Prager Hofkunst eingeführt zu haben, er bevorzugte Alabaster- und Schieferplatten als Träger der Malerei. Von Anton Mozart (1573 Augsburg (?) - 1625 Augsburg) sind Malereien auf Lapislazuli bekannt.



Datierung:
um 1600


Technik:
Öl
Träger:
auf Lapislazuli
Maße:
BA 6,2 x 5,1 cm
Zustand:
Min. besch
Rahmen:
Spätere Rahmung in Silber und Silberfiligran (20. Jh.), getestet
Kommentar:
Ölmalereien auf Halbedelsteinplatten, in deren Komposition die Struktur des Bildträgers einbezogen wird, waren in der Zeit um 1600 ausgesprochen beliebt. Als Kunstkammerstücke fanden sie Eingang in fürstliche Sammlungen. Hans von Aachen scheint diese Ma